• Überblick
    • Notarielles
    • Rechtsberatung
    • Verbraucherschutz
    • Überblick
    • Börse
    • Finanzierung
    • Fremdwährung
    • Geldanlage
    • Zahlungsverkehr
    • Überblick
    • Ämter
    • Botschaften
    • Politik
    • Polizei & Feuerwehr
    • Überblick
    • Altersvorsorge
    • Haftpflicht
    • Hausratversicherung
    • Rechtsschutz
    • Unfallversicherung
    • Überblick
    • Erbschaftssteuer
    • Lohnsteuer
    • Steuererklärung
    • Verbrauchsteuer

Auslandsreisen: Saftiges Bußgeld bei Verkehrsverstößen



Ordnungswidrigkeiten mit 2 Punkten, z.B. Überholverbot nicht beachtet, werden erst nach fünf Jahren aus dem Punkteregister gelöscht.
Ordnungswidrigkeiten mit 2 Punkten, z.B. Überholverbot nicht beachtet, werden erst nach fünf Jahren aus dem Punkteregister gelöscht.

Frühlingszeit ist Reisezeit: Trotz Urlaubs-Feeling sollte man sich auch im Ausland an die Verkehrsregeln halten. In vielen Ländern drohen nämlich saftige Geldbußen!

Wer eine Auslandsreise mit dem Auto antritt oder sich am Urlaubsziel einen Mietwagen nimmt, der sollte die Verkehrsvorschriften vor Ort gut kennen. Denn wie eine Infografik des ADAC zeigt, sind in vielen europäischen Ländern die Bußgelder für zu schnelles Fahren, falsches Parken oder Fahren unter Alkoholeinfluss weit höher als hierzulande.


Norwegen führt Bußgeld-Ranking an

Norwegen ist demnach Bußgeld-Spitzenreiter, danach folgen Schweden und Italien. Wer 20 km/h zu schnell fährt, der muss in Norwegen mindestens 420 Euro, in Schweden 270 Euro und in Italien ab 170 Euro berappen.

Mehr Fakten auf > Faktastisch

Posted by Faktastisch on Montag, 28. März 2016


Folgenreichster Verkehrsverstoß: Alkohol

Gerade im Urlaub gönnt sich mancher gerne mal ein alkoholisches Getränk. Doch auch im Ausland gilt: Danach nicht mehr ans Steuer setzen! Denn Fahrten unter Alkoholeinfluss können schwerwiegende Folgen haben. In Norwegen verlangen die Verkehrshüter dafür bereits ab 0,2 Promille ein Bußgeld von 600 Euro an aufwärts. Schon ab 1,0 Promille droht einem laut ADAC in Schweden eine Gefängnisstrafe, in Spanien ab 1,2 Promille. In Italien steht man ab 1,5 Promille gegebenenfalls ohne Auto da: Seien Fahrer und Halter identisch, könne die Polizei einem den Wagen enteignen. Dänemark sehe eine ähnliche Regelung ab 2,0 Promille vor.

Auch im Ausland: Hände weg vom Handy

Satte Bußgelder drohen ebenso für das Telefonieren am Steuer ohne Freisprecheinrichtung. Hier langen die Niederlande mit 230 Euro am kräftigsten zu. Dänemark ahndet die Verkehrssünde mit 200 Euro und Italien mit 160 Euro und mehr.


Selbst das falsche Parken kann ganz schön teuer werden: Dänemark verlangt dafür im Vergleich zu anderen Ländern mit 70 Euro noch eine gnädige Geldbuße. In den Niederlanden und Norwegen bezahlt man mindestens 90 Euro, und in Spanien ist man bis zu 200 Euro los.

Rabatte für sofortige Bezahlung

Aber auch das gibt’s im Ausland: Dem Automobilclub zufolge gewähren Italien und Spanien bei sofortiger Bezahlung hohe Rabatte auf Bußgelder. Bei einigen Verkehrsverstößen wie etwa bei überhöhter Geschwindigkeit erhält man oft auch erst im Nachhinein einen schriftlichen Bescheid an die Heimatadresse gesandt. Innerhalb der EU könnten die Länder inzwischen durch den verbesserten Halterdatenaustausch Sünden am Steuer wirksamer verfolgen, und Bescheide samt Infos in der Landessprache des Kfz-Halters schneller erstellen, erklären die Verkehrsexperten. Hüten sollten sich Autofahrer vor dem Ignorieren solcher Post: Nicht bezahlte Geldbußen könnten innerhalb der EU zwangsweise vollstreckt werden.


Keine Punkte in Flensburg

Die gute Nachricht zum Schluss: Für Verkehrsverstöße im Ausland gibt es laut ADAC keine Punkte in Flensburg. Und: Ein von einer ausländischen Behörde ausgesprochenes Fahrverbot habe in Deutschland keine Auswirkungen. 

Dieses Schild steht bald vor jedem Blitzgerät.

Posted by Der Postillon on Freitag, 8. April 2016

Weitere themen

  • Körper
  • Mensch
  • Alternativmedizin
  • Versorgung
  • Leben
  • Mode
  • Schönheit
  • Genuss
  • Reisen
  • Technik
  • Bauen
  • Einrichten
  • Umzug
  • Garten
  • Mobilität
  • Recht
  • Geld
  • Behörden
  • Versicherungen
  • Steuern
  • Lebensweg
  • Freizeit
  • Arbeit
  • Bildung
  • Soziales
TOP SUCHBEGRIFFE