• Überblick
    • Notarielles
    • Rechtsberatung
    • Verbraucherschutz
    • Überblick
    • Börse
    • Finanzierung
    • Fremdwährung
    • Geldanlage
    • Zahlungsverkehr
    • Überblick
    • Ämter
    • Botschaften
    • Politik
    • Polizei & Feuerwehr
    • Überblick
    • Altersvorsorge
    • Haftpflicht
    • Hausratversicherung
    • Rechtsschutz
    • Unfallversicherung
    • Überblick
    • Erbschaftssteuer
    • Lohnsteuer
    • Steuererklärung
    • Verbrauchsteuer

Countdown für Steuerzahler: Bis 31.12. noch Geld sparen!



Achtung Steuerzahler! Bis 31.12. kann mit ein paar Belegen und Anträgen noch richtig Geld gespart werden.
Achtung Steuerzahler! Bis 31.12. kann mit ein paar Belegen und Anträgen noch richtig Geld gespart werden.

Dezember bedeutet Weihnachtsstress. Aber bitte nicht nur an Geschenke und Gansrezepte denken! Bis spätestens 31.12. können Steuerzahler mit ein paar Tipps und Tricks noch einmal richtig Geld sparen.

Im vorweihnachtlichen Stress denken Viele an Geld, aber die Wenigsten an Steuern. Dabei kann man mit den richtigen Bescheinigungen, Anträgen und Belegen, bis Jahresende noch einiges für sein Sparschwein tun. Steuerzahler sollten bis zum 31.12. noch einmal ihre Unterlagen ordnen und sich so viele Vergünstigungen und Freibeträge holen, wie es nur geht!

Countdown für Steuerzahler: Ausgaben vorziehen

Viele Menschen wissen, insbesondere wenn sie 2018 in Rente oder Elternzeit gehen, dass sie ein geringeres Einkommen als im Vorjahr haben werden. Da ist ein Vorziehen der Ausgaben sinnvoll. Denn wer 2018 keine oder nur noch wenig Einkommensteuer zahlt, kann seine Ausgaben möglicherweise nicht mehr steuermindernd nutzen.

Countdown für Steuerzahler: Zulagen zur Riester-Rente sichern

Wer für die Riester-Rente spart, bekommt staatliche Zulagen. Das funktioniert aber nur, wenn man beim jeweiligen Riester-Anbieter einen Vertrag einreicht. Der Anspruch auf diese Zulagen gilt bis zu zwei Jahre rückwirkend. Bis Jahresende ist es also noch möglich, sich die Zulagen für 2015 und 2016 zu sichern.

Countdown für Steuerzahler: Heiraten bis 31.12.

Eine Hochzeit bis zum Jahresende kann sich für das junge Paar lohnen: für das Jahr 2017 kann man so noch das Ehegattensplitting beantragen. Hierbei sind Steuererstattungen möglich, wenn die Verheirateten unterschiedlich hohe Einkünfte haben. Wer sich erst 2018 traut, kann die Vorteile des Splitting-Systems auch erst für das Jahr 2018 in Anspruch nehmen.

Countdown für Steuerzahler: Lohnsteuerklasse

Bis 31.12. sollte man auch nochmal prüfen, ob vielleicht das Wechseln der Lohnsteuerklasse sinnvoll wäre. Gerade bei Paaren, die schon länger verheiratet sind, können sich Gehaltsveränderungen stark auf die Lohnsteuerklasse auswirken.

Countdown für Steuerzahler: Kindergeld-Nachzahlungen

Laut Steuerzahlerbund tritt nach dem 31.12. eine neue Regelung in Kraft: Wer seinen Kindergeld-Antrag erst nach Jahresende bei der Familienkasse abgibt, kann die Zahlungen nachträglich nur noch für maximal vier Jahre bekommen. Bisher gilt: Kindergeld kann rückwirkend für maximal vier Jahre ausgezahlt werden.

Eltern sollten also vor dem Jahreswechsel prüfen, ob sie rückwirkend Anspruch auf Kindergeld haben. Dies kann beispielsweise bei volljährigen Kindern bis zum 25. Lebensjahr der Fall sein, wenn diese ein Studium oder eine Ausbildung aufgenommen hatten und ihre Eltern für diesen Zeitraum bisher kein Kindergeld geltend gemacht haben.

Countdown für Steuerzahler: Fristverlängerung Steuererklärung

Wenn man verpflichtet ist, eine Einkommenssteuererklärung abzugeben, und das bisher noch nicht getan hat, hat trotz allem noch die Möglichkeit, die Abgabefrist zu verlängern. Mit Hilfe eines Lohnsteuerhilfevereins, Steuerberaters oder Rechtsanwalts kann beantragt werden, dass man die Lohnsteuererklärung für 2016 noch bis 31. Dezember 2017 abgeben darf. Wer die Frist nicht rechtzeitig verlängert, muss mit Verspätungszuschlägen rechnen.

Countdown für Steuerzahler: Verlustbescheinigung

Macht man bei einer oder mehreren Banken Verluste, zum Beispiel mit Depots, kann man sich diese Verluste von der jeweiligen Bank bescheinigen lassen. Mit Hilfe dieser Bescheinigungen ist es bei der Einkommenssteuererklärung möglich, die Einbußen aus dem einen Depot mit den Gewinnen aus dem anderen zu verrechnen. Der für diese Bescheinigungen notwendige Antrag muss spätestens bis zum 15. Dezember bei den Banken eingehen.

(nr, dpa/tmn)

Weitere themen

  • Körper
  • Mensch
  • Alternativmedizin
  • Versorgung
  • Leben
  • Mode
  • Schönheit
  • Genuss
  • Reisen
  • Technik
  • Bauen
  • Einrichten
  • Umzug
  • Garten
  • Mobilität
  • Recht
  • Geld
  • Behörden
  • Versicherungen
  • Steuern
  • Lebensweg
  • Freizeit
  • Arbeit
  • Bildung
  • Soziales
TOP SUCHBEGRIFFE