• Überblick
    • Notarielles
    • Rechtsberatung
    • Verbraucherschutz
    • Überblick
    • Börse
    • Finanzierung
    • Fremdwährung
    • Geldanlage
    • Zahlungsverkehr
    • Überblick
    • Ämter
    • Botschaften
    • Politik
    • Polizei & Feuerwehr
    • Überblick
    • Altersvorsorge
    • Haftpflicht
    • Hausratversicherung
    • Rechtsschutz
    • Unfallversicherung
    • Überblick
    • Erbschaftssteuer
    • Lohnsteuer
    • Steuererklärung
    • Verbrauchsteuer

Null-Prozent-Finanzierungen bergen Risiken



Bei Krediten ohne Kosten gibt es meist kein gesetzliches Widerrufsrecht
Bei Krediten ohne Kosten gibt es meist kein gesetzliches Widerrufsrecht

Elektromärkte, Möbelhäuser und andere Händler locken mit Ratenkrediten ohne Zusatzkosten, um Träume zu erfüllen. Diesen Rufen folgen immer mehr Verbraucher. Aber Vorsicht: Null-Prozent-Finanzierungen stecken voller Tücken.

Ob Auto, Möbel oder Waschmaschine: Immer mehr Deutsche kaufen auf Pump – und erst recht, wenn sie keinen Cent Zinsen dafür bezahlen müssen. Die sogenannten Null-Prozent-Finanzierungen klingen freilich sehr verlockend. Doch Verbraucherschützer warnen seit Längerem vor Risiken der zinslosen Kredite. Die Bundesregierung denkt sogar über eine Gesetzesänderung nach.

Null-Prozent-Finanzierung: Kein Widerrufsrecht für Kredit

Die Zahl der Konsumentenkredite steigt nach einer Studie der GfK stetig an. Augenscheinlich ist hier die Verlockung zum Kauf von Waren groß: Gut die Hälfte der Verbraucher gaben an, sie hätten beim Händler nicht gekauft, wenn es die Möglichkeit der Finanzierung nicht gegeben hätte. Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen (NRW) warnt allerdings vor Null-Prozent-Finanzierungen: Handle es sich nämlich um einen Kredit „ohne jegliche Kosten, gibt es im Regelfall kein gesetzliches Widerrufsrecht“. Ausgenommen seien hier nur folgende Kreditverträge: Solche, bei denen der Abschluss einer Restschuldversicherung Voraussetzung für die Kreditgewährung gewesen sei. Kreditverträge, bei denen trotz der Null-Prozent Zinsen Zusatzkosten entstanden seien (bei einer Mindestlaufzeit von drei Monaten und einem Mindestkreditbetrag von 200 Euro). Oder aber der Vertrag das Widerrufsrecht vertraglich vereinbare.

Null-Prozent-Finanzierung: Kein Widerrufsrecht für Kaufvertrag

Viele Einkäufe würden ohne Null-Prozent-Finanzierung nicht getätigt.Haben Käufer etwas mit einem Null-Prozent-Kredit finanziert, gibt es auch für den Kaufvertrag generell kein gesetzliches Widerrufsrecht, also auch kein Umtausch- oder Rückgaberecht für intakte Ware: Ein gesetzliches Widerrufsrecht besteht laut Verbraucherzentrale NRW nur bei „außerhalb von Geschäftsräumen geschlossenen Verträgen (zum Beispiel bei Haustürgeschäften) oder im Fernabsatzgeschäft (Verträge, die übers Internet oder Telefon geschlossen wurden)“.

Weise der Gegenstand während der Laufzeit der Ratenzahlung Mängel oder Defekte auf oder habe der Fehler von Anfang an bestanden, müsste der Kreditnehmer zunächst die Raten weiter zahlen, da Kauf- und Kreditvertrag separate Verträge seien. Was eine Nachbesserung oder einen Umtausch angehe, müsse der Käufer sich mit dem Händler auseinandersetzen.

Bund prüft rechtliche Änderungen für Null-Prozent-Finanzierung

Zwar kann der Verbraucher einen zinslosen Verbraucherkredit jederzeit und ohne Bearbeitungsgebühren zurückbezahlen. Doch sollte sich bei einer Null-Prozent-Finanzierung die Vermögenslage des Kreditnehmers verschlechtern  und die Rückzahlung gefährdet sein, könne die Bank den Kredit fristlos kündigen und Verzugskosten wie etwa Zinsen berechnen, warnen die Verbraucherschützer. Das Bundesjustizministerium prüft derzeit, wie Verbraucher gegen eine mögliche Abzocke bei zinslosen Krediten besser geschützt werden können. Im Gespräch sei, für die Null-Prozent-Finanzierungen ein Widerrufsrecht einzuführen und die Gewährleistungsansprüche bei Produktmängeln zu stärken.

    Weitere themen

    • Körper
    • Mensch
    • Alternativmedizin
    • Versorgung
    • Leben
    • Mode
    • Schönheit
    • Genuss
    • Reisen
    • Technik
    • Bauen
    • Einrichten
    • Umzug
    • Garten
    • Mobilität
    • Recht
    • Geld
    • Behörden
    • Versicherungen
    • Steuern
    • Lebensweg
    • Freizeit
    • Arbeit
    • Bildung
    • Soziales
    TOP SUCHBEGRIFFE