• Überblick
    • Notarielles
    • Rechtsberatung
    • Verbraucherschutz
    • Überblick
    • Börse
    • Finanzierung
    • Fremdwährung
    • Geldanlage
    • Zahlungsverkehr
    • Überblick
    • Ämter
    • Botschaften
    • Politik
    • Polizei & Feuerwehr
    • Überblick
    • Altersvorsorge
    • Haftpflicht
    • Hausratversicherung
    • Rechtsschutz
    • Unfallversicherung
    • Überblick
    • Erbschaftssteuer
    • Lohnsteuer
    • Steuererklärung
    • Verbrauchsteuer

Ohne Rauchmelder riskieren Sie Versicherungsschutz und Leben!



Bei Brandgefahr schlägt der Rauchmelder Alarm.
Bei Brandgefahr schlägt der Rauchmelder Alarm.

Trotz bestehender Pflicht hat ein Drittel der Deutschen noch keine Rauchmelder. Dabei können sie Leben retten! Und: Kommt es ohne die kleinen Geräte zu einem Brand, könnten sich Gebäude- und Hausratversicherung beim Schadensersatz querstellen.

Rauchmelder sind inzwischen in fast allen Bundesländern Pflicht – Berlin und Brandenburg folgen noch. Und dennoch haben einer aktuellen Umfrage des Marktforschungsinstituts TNS Emnid zufolge 30 Prozent der deutschen Haushalte noch keine Rauchwarngeräte. Doch das Fehlen kann fatale Folgen haben: Jährlich kommen laut dem Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) bis zu 500 Menschen durch Wohnungsbrände ums Leben. Vor allem nachts ist Feuer besonders tückisch. Im Schlaf können wir die giftigen Rauchgase nicht wahrnehmen, da unser Geruchssinn ebenso schlummert. Zudem: Sollte es bei bestehender Pflicht aufgrund eines fehlenden Rauchwarners zu einem Brand kommen, könnten Hauseigentümer ihren Gebäudeversicherungsschutz und Mieter ihren Hausratschutz riskieren.


Wer muss Rauchmelder installieren?

Für den Einbau der Rauchmelder ist in der Regel der Hauseigentümer beziehungsweise der Vermieter verantwortlich. Laut GDV muss der Vermieter die Geräte nicht nur einbauen, sondern auch sicherstellen, dass sie stets betriebsbereit sind. Allerdings könne der Vermieter die Installation und/oder die Wartung, insbesondere den regelmäßigen Batteriewechsel, sowie die Funktionsüberprüfung per ausdrücklicher Regelung im Mietvertrag auf den Mieter übertragen. Möglich sei auch eine Ergänzungsvereinbarung.

 

Wo müssen Rauchmelder sein?

Zwar gelten die Bestimmungen der einzelnen Landesbauordnungen, die sind sich aber sehr ähnlich. Generell gilt die Pflicht für Neubauten und umgebaute Wohnungen und Häuser. In manchen Bundesländern gibt es für Bestandsbauten Übergangsfristen. Die Vorschriften regeln auch in welchen Räumen Eigentümer und Vermieter Rauchmelder installieren müssen:  In Schlaf- und Kinderzimmern sowie in Fluren, die als Rettungsweg dienen.


Besteht ohne Rauchmelder Versicherungsschutz?

Mieter und Hausbesitzer sollten ihre Wohngebäude- und Hausratversicherung prüfen, empfiehlt das Versicherungsmagazin. Unter Umständen leisteten diese im Brandfall nicht, wenn gegen eine Landesbauordnung verstoßen werde. Das wiegelt der GDV ab: Zwar „muss der Versicherungsnehmer einer Hausrat- oder Gebäudeversicherung alle bestehenden gesetzlichen und behördlichen Sicherheitsregelungen beachten“. Dazu gehöre auch die Rauchmelderpflicht, also Einbau, Wartung und Betrieb. Allerdings sei eine Auswirkung auf den Versicherungsschutz höchst unwahrscheinlich, da hierzu „der fehlende oder unsachgemäß betriebene Rauchmelder für den Schaden oder die Schadenhöhe ursächlich sein müsste“.

Anders sieht das der Eigentümerverband Haus & Grund, heißt es im Versicherungsmagazin. Versicherer würden im Einzelfall immer sehr genau prüfen, ob sie zahlen müssen. Es könnte durchaus passieren, dass Immobilieneigentümer die Kosten eines Brandes selbst tragen müssen und schadenersatzpflichtig gegenüber anderen Geschädigten würden. Stadtbrandmeister Michael Hess von der Feuerwehr Sinsheim äußerte sich der Rhein-Neckar-Zeitung gegenüber ganz ähnlich: „Wir gehen davon aus, dass sich Versicherungen querstellen könnten, wenn es dann einmal darum geht, Sachschäden oder sonstige Schäden zu ersetzen, wenn kein Rauchwarnmelder installiert war.“

Weitere themen

  • Körper
  • Mensch
  • Alternativmedizin
  • Versorgung
  • Leben
  • Mode
  • Schönheit
  • Genuss
  • Reisen
  • Technik
  • Bauen
  • Einrichten
  • Umzug
  • Garten
  • Mobilität
  • Recht
  • Geld
  • Behörden
  • Versicherungen
  • Steuern
  • Lebensweg
  • Freizeit
  • Arbeit
  • Bildung
  • Soziales
TOP SUCHBEGRIFFE