• Überblick
    • Notarielles
    • Rechtsberatung
    • Verbraucherschutz
    • Überblick
    • Börse
    • Finanzierung
    • Fremdwährung
    • Geldanlage
    • Zahlungsverkehr
    • Überblick
    • Ämter
    • Botschaften
    • Politik
    • Polizei & Feuerwehr
    • Überblick
    • Altersvorsorge
    • Haftpflicht
    • Hausratversicherung
    • Rechtsschutz
    • Unfallversicherung
    • Überblick
    • Erbschaftssteuer
    • Lohnsteuer
    • Steuererklärung
    • Verbrauchsteuer

Wie ärgerlich! Das alles ändert sich 2016 für Autofahrer



Für die fröhliche Sause mit dem Auto ändern sich 2016 ein paar Dinge.
Für die fröhliche Sause mit dem Auto ändern sich 2016 ein paar Dinge.

Zum 1. Januar treten regelmäßig eine Menge Neuregelungen in Kraft. Auch für Fahrzeugbesitzer ändert sich 2016 Einiges.

Das Jahr 2016 beschert uns gleich mehrere Neuerungen im Kfz-Bereich: Für Elektroautos gilt eine kürzere Steuerfreiheit, Typ- und Regionalklassen für die Haftpflichtversicherung haben sich geändert, und Motorräder müssen nicht nur neue Abgasvorschriften erfüllen, sondern auch über ein modernes Bremssystem verfügen. Die wichtigsten Änderungen für Fahrzeugbesitzer im Überblick:

Neu für Autofahrer 2016: Kfz-Steuer für Elektroautos

2016 gilt: Nur noch fünf statt 10 Jahren Kfz-Steuer-Befreiung für Elektrofahrzeuge.Wer ein reines Elektrofahrzeug bei der Zulassungsstelle anmeldet, profitiert ab 2016 nur noch fünf Jahre lang von der Kfz-Steuer-Befreiung. Bislang waren es zehn Jahre. Darauf weist der Bund der Steuerzahler hin. Für Elektroautos, die vor dem Jahreswechsel zugelassen wurden, gilt noch die alte Regelung. Übrigens: Für Hybrid-Fahrzeuge und Elektrowagen mit einem sogenannten Range-Extender (Reichweitenverlängerer – meist kleine Verbrennungsmotoren oder Brennstoffzellen, die während der Fahrt elektrische Energie erzeugen) gibt es keine Steuerbefreiung.

Neu 2016: Typ- und Regionalklassen für die Kfz-Haftpflichtversicherung

Die einen zahlen seit 1. Januar 2016 mehr, die anderen weniger. So lassen sich die Änderungen der Typ- und Regionalklassen für die Kfz-Haftpflichtversicherung zusammenfassen, die der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) jährlich veröffentlicht. Demnach profitieren rund 20 Prozent der Autofahrer von besseren Regionalklassen, etwa 15 Prozent müssen durch die Höherstufung ihres Wohngebietes tiefer in die Tasche greifen. Am wenigsten zahlen Fahrzeugbesitzer für die Haftpflichtversicherung in den Bundesländern Brandenburg, Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern, in Berlin dagegen am meisten.

Neu für Autofahrer 2016: HU-Plakette ändert die Farbe

Alljährlich ändert sich die Farbe der Plakette für die HU (Hauptuntersuchung). Wer noch eine gelbe auf dem Kennzeichen hat, hat eindeutig den Termin verschlafen. Denn der Farbe nach war die HU bereits 2015 fällig. Ab Januar 2016 dürfen nur noch Fahrzeuge mit brauner, rosa oder grüner Plakette unterwegs sein. Die Farbe Braun zeigt an, dass die HU 2016 fällig ist, Rosa steht für 2017 und Grün für 2018. In welchem Monat die Fahrzeugprüfung ansteht, erkennt man daran, welche Zahl oben auf der Plakette steht.

Wer die Frist versäumt, muss bei einer Polizeikontrolle mit einem Bußgeld rechnen. Bei mehr als zwei Monaten Verzug steht eine erweiterte HU mit höheren Kosten an.


Neu für Motorradfahrer 2016: Abgasvorschrift Euro 4 und ABS

Neue Motorräder müssen laut ADAC  ab 2016 die Abgasvorschriften der Norm Euro 4 erfüllen, um eine Typgenehmigung zu erhalten. Nach Ansicht des Verkehrsclubs stellen die neuen Vorschriften für viele Hersteller eine Herausforderung dar.

Zudem müssen seit 1. Januar 2016 alle neuen Motorräder über ein ABS oder ein sogenanntes Kombi-Bremssystem verfügen. Diese Neuregelung betrifft alle Motorräder mit einem Hubraum über 50 Kubikzentimeter oder einer Höchstgeschwindigkeit über 45 km/h. Gut zu wissen: Fahrer von älteren Zweirädern müssen ihre Bikes nicht nachrüsten. 

(udm / dpa,tmn)

Weitere themen

  • Körper
  • Mensch
  • Alternativmedizin
  • Versorgung
  • Leben
  • Mode
  • Schönheit
  • Genuss
  • Reisen
  • Technik
  • Bauen
  • Einrichten
  • Umzug
  • Garten
  • Mobilität
  • Recht
  • Geld
  • Behörden
  • Versicherungen
  • Steuern
  • Lebensweg
  • Freizeit
  • Arbeit
  • Bildung
  • Soziales
TOP SUCHBEGRIFFE