• Überblick
    • HNO
    • Haut
    • Herz & Kreislauf
    • Muskulatur
    • Magen & Darm
    • Nervensystem
    • Diabetes
    • Rücken & Gelenke
    • Zähne
    • Atemwege
    • Allergien
    • Autoimmunerkrankungen
    • Schmerzen
    • Überblick
    • Schwangerschaft & Geburt
    • Frauengesundheit
    • Männergesundheit
    • Kindergesundheit
    • Sexualität
    • Überblick
    • Homöopathie
    • Heilpflanzen
    • Hausmittel
    • Therapien
    • Überblick
    • Pflege
    • Arzt & Medikamente
    • Erste Hilfe
    • Gesellschaftliches
    • Berufsbilder
    • Überblick
    • Psyche
    • Sport
    • Wellness
    • Ernährung
    • Sucht

Achtung Promille-Gefahr!



Helau! Alaaf! In der fünfen Jahreszeit wird viel Alkohol getrunken.
Helau! Alaaf! In der fünfen Jahreszeit wird viel Alkohol getrunken.

Ob Karneval, Fasching oder Fasnacht – in den meisten deutschen Städten herrscht zurzeit Party-Stimmung. Viele Narren und Jecken haben jedoch keine Ahnung, welche Folgen ihr erhöhter Alkoholkonsum hat.

Dr. Haidrun Thaiss, Leiterin der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) warnt vor zu viel Alkohol: "Zum Karneval gehört natürlich gute Stimmung, aber nicht zwangsläufig auch Alkohol. Dies gilt besonders für Kinder und Jugendliche, die sehr viel empfindlicher bereits auf geringe Alkoholmengen reagieren. Auch Erwachsene sollten beim Konsum zurückhaltend sein und den Jugendlichen vorleben, dass Karneval nicht zwingend mit dem Trinken größerer Mengen Alkohol einhergehen muss“.

Zu viele Promille 

Es genügt schon wenig Alkohol, um einen Promillewert zu erreichen, der mit spürbaren körperlichen Auswirkungen einhergeht. Eine Frau, die 55 Kilogramm wiegt, kann bereits nach dem Genuß eines halben Liters Bier den Promillewert 0,6 haben. Ein etwa 80 Kilogramm schwerer Mann kommt auf etwa die Hälfte dieses Werts.

Diese Gefahren birgt der Alkohol

Wie viel Sekt ist okay?Zu Beginn des Alkoholkonsums dominieren die positiven Wirkungen: Der Alkohl enthemmt, Menschen werden kontaktfreudiger und die Stimmung ist gelöster.

Aber bereits ab dem Wert von 0,6 Promille ist die Sehleistung um etwa 15% verringert, hören wir nicht mehr so gut, sind wir schneller reizbar.

Unsere Aufmerksamkeit lässt nach und wir können uns nicht mehr so gut konzentrieren.

Kritik- und Urteilfähigkeit verringern sich und das Reaktionsvermögen ist eingeschränkt, Geschwindigkeiten sind nicht mehr gut einschätzbar. 

Über die weitaus schlimmeren Auswirkungen, die noch mehr Promille mit sich bringen, informiert die BZgA auf www.kenn-dein-limit.info. So verschlechtert sich die Sehfähigkeit ab 1,0 Promille drastisch, Enthemmung und Verlust der Kritikfähigkeit steigen an und unsere Reaktionsfähigkeit ist erheblich gestört. Wir bekommen Gleichgewichtsstörungen, leiden unter Verwirrtheit und haben Sprech- sowie Orientierungsstörungen.

 „Alkohol ist kein Durstlöscher. Man sollte abwechselnd auch immer wieder nichtalkoholische Getränke trinken und auf Trinkspiele und Runden verzichten.“ Ebenfalls hilfreich ist es, vor dem Genuss von Alkohol ausreichend zu essen und auch zwischendurch Nahrung zu sich zu nehmen. 

Gefährlicher Restalkohol

Da sich Alkohol weitaus weniger schnell abbaut als von den meisten Menschen vermutet, wird dringend davon abgeraten, am Tag nach einer Party mit viel Alkohol Auto zu fahren. Der sogenannte Restalkohol im Blut sorgt dafür, dass das Reaktionsvermögen weiter eingeschränkt ist, Entfernungen noch nicht wieder richtig eingeschätzt werden können und die Konzentration schwer fällt. Autofahrer und -fahrerinnen sind in diesem Zustand eine Gefahr für sich und andere Verkehrsteilnehmer. 

Weitere themen

  • Körper
  • Mensch
  • Alternativmedizin
  • Versorgung
  • Leben
  • Mode
  • Schönheit
  • Genuss
  • Reisen
  • Technik
  • Bauen
  • Einrichten
  • Umzug
  • Garten
  • Mobilität
  • Recht
  • Geld
  • Behörden
  • Versicherungen
  • Steuern
  • Lebensweg
  • Freizeit
  • Arbeit
  • Bildung
  • Soziales
TOP SUCHBEGRIFFE