• Überblick
    • HNO
    • Haut
    • Herz & Kreislauf
    • Muskulatur
    • Magen & Darm
    • Nervensystem
    • Diabetes
    • Rücken & Gelenke
    • Zähne
    • Atemwege
    • Allergien
    • Autoimmunerkrankungen
    • Schmerzen
    • Überblick
    • Schwangerschaft & Geburt
    • Frauengesundheit
    • Männergesundheit
    • Kindergesundheit
    • Sexualität
    • Überblick
    • Homöopathie
    • Heilpflanzen
    • Hausmittel
    • Therapien
    • Überblick
    • Pflege
    • Arzt & Medikamente
    • Erste Hilfe
    • Gesellschaftliches
    • Berufsbilder
    • Überblick
    • Psyche
    • Sport
    • Wellness
    • Ernährung
    • Sucht

Aquabouncing: Trampolinspringen für Wasserratten



Knapp 1000 Kalorien verbrennt das Aquabouncing pro Stunde.
Knapp 1000 Kalorien verbrennt das Aquabouncing pro Stunde.

Trampolinspringen unter Wasser ist der neue Fitnesstrend in Schwimmhalle und Co. In kurzer Zeit werden superviele Kalorien verbrannt und Glückshormone ausgeschüttet.

Im Wasser auf einem Trampolin springen? Klingt erstmal etwas…abenteuerlich. Tatsächlich ist das sogenannte Aquabouncing eine innovative Verbindung der altbekannten Wassergymnastik mit spaßigem Trampolinspringen. Na gut, soooo spaßig ist es dann auch wieder nicht – zumindest nicht nur.

Aufgrund der hohen Dichte des Wassers wiegt man zwar weniger – nur ein Zehntel des Körpergewichts – jedoch wird uns eindeutig ein höherer Wiederstand entgegengesetzt. Das allein ist schon ganz schön anstrengend: Siehe Schwimmen.

Aquabouncing ist kein gemütliches Planschen

Am Boden des Pools bzw. Schwimmbeckens sind die Trampoline mit Saugnäpfen befestigt. Mittels verschiedener Sprünge, Joggingeinheiten und Kickboxelementen trainiert man viele Muskelgruppen gleichzeitig, stärkt die Ausdauer und verbessert die Koordination. Dabei werden sage und schreibe knapp 1000 Kalorien pro Stunde verbrannt.

Gute Laune dank Trampolinspringen

Wir wollen nichts beschönigen – danach ist man fix und alle. Aquabouncing ist also nichts für Tai-Chi-Jünger und Entspannungssuchende. Hier wird richtig ausgepowert. Geeignet ist der Unterwassertrampolin-Sport eher für Schreibtisch-Jobber oder Zappelphillipe. So können Stress, Liebeskummer, Wut und Co. weggehüpft werden – oder man ist danach einfach zu kaputt für schlechte Laune.

Körper und Geist in Hochform mit Aquabouncing

Trampolinspringen unter Wasser ist eine echte HerausforderungGesund für den Kreislauf ist Aquabouncing in jedem Fall, den Hinterm strafft es auch, warum sollten dann nicht auch noch Glückshormone ausgeschüttet werden? Auch wenn der Fitnesstrend klingt wie Hochleistungssport, ist er dennoch sehr gut für Patienten mit Rücken- und Gelenkbeschwerden geeignet.

Strapazen durch harte Stöße und Aufprallen werden durch die Tragkraft des Wassers abgebremst.

 

Checkliste Aquabouncing

  • Super bei Beschwerden mit den Bandscheiben und anderen Rückenproblemen

  • Bringt den Kreislauf auf Trab

  • Baut Stress ab und fördert den Schlaf

  • Verbrennt Kalorien

  • Macht gute Laune

Weitere themen

  • Körper
  • Mensch
  • Alternativmedizin
  • Versorgung
  • Leben
  • Mode
  • Schönheit
  • Genuss
  • Reisen
  • Technik
  • Bauen
  • Einrichten
  • Umzug
  • Garten
  • Mobilität
  • Recht
  • Geld
  • Behörden
  • Versicherungen
  • Steuern
  • Lebensweg
  • Freizeit
  • Arbeit
  • Bildung
  • Soziales
TOP SUCHBEGRIFFE