• Überblick
    • HNO
    • Haut
    • Herz & Kreislauf
    • Muskulatur
    • Magen & Darm
    • Nervensystem
    • Diabetes
    • Rücken & Gelenke
    • Zähne
    • Atemwege
    • Allergien
    • Autoimmunerkrankungen
    • Schmerzen
    • Überblick
    • Schwangerschaft & Geburt
    • Frauengesundheit
    • Männergesundheit
    • Kindergesundheit
    • Sexualität
    • Überblick
    • Homöopathie
    • Heilpflanzen
    • Hausmittel
    • Therapien
    • Überblick
    • Pflege
    • Arzt & Medikamente
    • Erste Hilfe
    • Gesellschaftliches
    • Berufsbilder
    • Überblick
    • Psyche
    • Sport
    • Wellness
    • Ernährung
    • Sucht

Detox Food Grünkohl



Schon 100 g Grünkohl decken den täglichen Bedarf an Vitamin C.
Schon 100 g Grünkohl decken den täglichen Bedarf an Vitamin C.

Grünkohl wird in Deutschland leider meist sehr einseitig verwendet, dabei strotzt er vor Antioxidantien und entzündungshemmender Eigenschaften. In der Detox Küche hat er mittlerweile einen festen Platz.

Hierzulande ist Grünkohl ein typisches Weihnachtsmarktessen: Grünkohl mit Pinkel beispielsweise. Oder das Wintergemüse wird zu Kassler oder Mettenden serviert. In jedem Fall tritt Braunkohl, Krauskohl, Strunkkohl, Hochkohl oder Winterkohl meist in Kombination mit fettem Fleisch auf den deutschen Speiseplan in Erscheinung und wird gedanklich nicht mit gesunder Kost in Verbindung gebracht.

Grünkohl erobert die Welt

Dabei ist Grünkohl eines der gesündesten Gemüsesorten der Welt. In Australien oder Amerika wird er nahezu als Superfood verehrt und als Salat oder gedünstet als Beilage zubereitet. Dort wird er das ganze Jahr über angebaut und geerntet, während er in Deutschland nur im Winter gegessen wird: durch den Frost erhöht sich der Zuckergehalt in den Kohlblättern und er erhält einen milderen Geschmack. Dabei sind es gerade auch die Bitterstoffe, die den Grünkohl so unglaublich gesund machen.

Grünkohl schützt vor Krankheiten

Grünkohl ist die gesündeste Kohlsorte: er ist reich an Vitamin A, Vitamin B, Vitamin C, Vitamin E, Vitamin K, Folsäure, Calcium, Kalium, Magnesium, Eisen, Omega-3-Fettsäuren und sekundären Pflanzenstoffen.

Salat aus Grünkohl ist eine Vitaminbombe.Besonders die sekundären Pflanzenstoffe Carotinoide und Flavonoide gelten als antioxidativ und entzündungshemmend. So kann der regelmäßige Verzehr von Grünkohl gegen Krebs vorbeugen.

Lutein verbessert die Sehkraft. Die reichhaltig vorkommenden Omega-3-Fettsäuren verhindern ebenfalls Entzündungen, die die Entstehung chronischer Krankheiten, wie Osteoporose oder rheumatische Arthritis, begünstigen können.

Die im Grünkohl enthaltenen Senföle haben nachweislich eine antimikrobielle Wirkung. So haben Krankheitserreger, Bakterien und Viren, wie jetzt in der Erkältungszeit, keine Chance sich zu vermehren.

Bioaktive Eigenschaften des Grünkohls

Die entgiftenden und antikarzogenen Eigenschaften des Grünkohls weisen ihm eine tragende Rolle im Zuge des Detox-Trends zu. Er entschlackt den Körper, strafft die Haut und kräftigt die Haare. Seine Ballaststoffe kurbeln zudem die Verdauung an. Folglich ist er ein leckerer Bestandteil von grünen Smoothies.

Grünkohl: das bessere Fleisch

Grünkohl ersetzt tierisches Eiweiß.Grünkohl ist tatsächlich eine ideale Alternative zu Fleisch und daher in der vegetarischen und veganen Küche beliebt. Das Gemüse weist einen höheren Eisengehalt als Rindfleisch auf.

Kalzium stärkt Knochen und Zähne – davon steckt sogar mehr als in Milch, was ihn für Allergiker interessant macht. Zudem besitzt Grünkohl einen cholesterinsenkenden Effekt – noch ein Argument, ihn dem tierischen Eiweiß vorzuziehen.

Gesund Kochen mit Grünkohl

Es gilt: je schonender der Grünkohl zubereitet wird, desto hochwertiger bleiben die Inhaltsstoffe. Stark zerkocht, wie beim traditionellen Pinkelessen kann er seine gesunde Kraft nur teilweise entfalten.

Tiefgefroren ist er eine gute Alternative zu frischem Grünkohl vom Wochenmarkt. Der Frost macht ihn milder, was einigen Essern mehr zusagt. Der geschmackliche Reiz liegt beim Grünkohl schließlich genau in dieser Verbindung aus herb, würzig und süß.

Der bereits gekochte Grünkohl sollte nicht erneut erwärmt werden. Aus dem enthaltenen Nitrat können sich krebserregende Stoffe bilden.

Wer größere Mengen Grünkohl auf Vorrat einfrieren möchte, sollte die Blätter vorher für wenige Minuten in Salzwasser blanchieren.

Rezept-Tipp: Tim Mälzers Grünkohl Pasta (für 4 Personen)

  • 500 g geputzten Grünkohl etwa 10 Minuten blanchieren, abschrecken und abtropfen lassen. 400 g Penne nach Packungsangaben zubereiten und abgießen

  • 1 rote Chilischote in dünne Ringe, 2-3 Knoblauchzehen schälen und in feine Scheiben schneiden. Beides in einer Pfanne mit 2 EL Butter andünsten. 1 rote Zwiebel klein schneiden und mitdünsten

  • Den Grünkohl grob zerrupfen und zusammen mit 2 El Sultaninen in die Pfanne geben- Alles mit 300 g Brühe ablöschen, aufkochen und mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. 5 Minuten schmoren lassen. 1 EL Butter und 50 g geriebenen Pecorino untermischen

  • Nudeln unter den Grünkohl mischen und auf einem tiefen Teller anrichten. 75 g Rauchmandeln grob hacken und zusammen mit 50 g gehobeltem Pecorino auf die Pasta streuen.

Weitere themen

  • Körper
  • Mensch
  • Alternativmedizin
  • Versorgung
  • Leben
  • Mode
  • Schönheit
  • Genuss
  • Reisen
  • Technik
  • Bauen
  • Einrichten
  • Umzug
  • Garten
  • Mobilität
  • Recht
  • Geld
  • Behörden
  • Versicherungen
  • Steuern
  • Lebensweg
  • Freizeit
  • Arbeit
  • Bildung
  • Soziales
TOP SUCHBEGRIFFE