• Überblick
    • HNO
    • Haut
    • Herz & Kreislauf
    • Muskulatur
    • Magen & Darm
    • Nervensystem
    • Diabetes
    • Rücken & Gelenke
    • Zähne
    • Atemwege
    • Allergien
    • Autoimmunerkrankungen
    • Schmerzen
    • Überblick
    • Schwangerschaft & Geburt
    • Frauengesundheit
    • Männergesundheit
    • Kindergesundheit
    • Sexualität
    • Überblick
    • Homöopathie
    • Heilpflanzen
    • Hausmittel
    • Therapien
    • Überblick
    • Pflege
    • Arzt & Medikamente
    • Erste Hilfe
    • Gesellschaftliches
    • Berufsbilder
    • Überblick
    • Psyche
    • Sport
    • Wellness
    • Ernährung
    • Sucht

Diabetes: Blutzuckerschwankungen durch Erkältung



Bei Diabetikern kann aus einer Erkältung eine gefährliche Lungenentzündung werden.
Bei Diabetikern kann aus einer Erkältung eine gefährliche Lungenentzündung werden.

Infektionen haben Einfluss auf den Blutzucker und den Verlauf einer Erkrankung. Diabetiker müssen auch im Falle einer Erkältung ihren Blutzuckerwert häufiger überprüfen.

Menschen, die unter Diabetes leiden und deren Blutzucker nicht ideal eingestellt ist, haben vermehrt mit Infekten wie Harnwegsinfektionen, Pilzerkrankungen oder Infektionen der oberen Luftwege zu kämpfen, da ein zu hoher Blutzuckerwert negative Auswirkungen auf das Immunsystem hat und zu erhöhter Anfälligkeit führt.

Eine scheinbar einfache Erkältung kann so bei Diabetespatienten zu Komplikationen, wie bakteriellen Entzündungen führen. Eine zu hohe Zuckerkonzentration fördert schließlich das Wachstum von Krankheitserregern.

Erkältungen erhöhen den Blutzuckerspiegel

Infektionen lassen den Blutzuckerspiegel zusätzlich ansteigen: Wenn das körpereigene Abwehrsystem Erreger erkennt, werden Stresshormone freigesetzt, die die Insulinwirkung herabsetzen.

Bei einer Infektion muss öfter gemessen werden!So erhöht selbst ein Schnupfen den Insulinbedarf, was von den Diabetikern nicht vernachlässigt werden sollte.

„Diabetiker sollten ihren Blutzuckerspiegel dann engmaschig kontrollieren und gemeinsam mit ihrem Arzt prüfen, ob die Dosis ihrer Medikamente entsprechend angepasst werden muss“, mahnte der Apotheker Dr. Eric Martin auf der diesjährigen pharmacon, dem internationalen Fortbildungskongress der Bundesapothekerkammer.

 

Unterzuckerung bei Magen-Darm-Erkrankungen und Diabetes

Im Falle von Erbrechen oder Durchfall sind im Gegenzug auch Unterzuckerungen möglich, da die Kohlehydrataufnahme gefährdet ist. Zugeführtes Insulin verstärkt diesen Effekt. Auch eine Antibiotikaeinnahme bei bakteriellen Infektionen kann zu Wechselwirkungen mit den Diabetes-Medikamenten und in der Folge zu einer Unterzuckerung führen.

Ausführliche Beratung zu Wechselwirkungen und Messverhalten, erhalten Diabetespatienten in ihrer Apotheke.

Weitere themen

  • Körper
  • Mensch
  • Alternativmedizin
  • Versorgung
  • Leben
  • Mode
  • Schönheit
  • Genuss
  • Reisen
  • Technik
  • Bauen
  • Einrichten
  • Umzug
  • Garten
  • Mobilität
  • Recht
  • Geld
  • Behörden
  • Versicherungen
  • Steuern
  • Lebensweg
  • Freizeit
  • Arbeit
  • Bildung
  • Soziales
TOP SUCHBEGRIFFE