• Überblick
    • HNO
    • Haut
    • Herz & Kreislauf
    • Muskulatur
    • Magen & Darm
    • Nervensystem
    • Diabetes
    • Rücken & Gelenke
    • Zähne
    • Atemwege
    • Allergien
    • Autoimmunerkrankungen
    • Schmerzen
    • Überblick
    • Schwangerschaft & Geburt
    • Frauengesundheit
    • Männergesundheit
    • Kindergesundheit
    • Sexualität
    • Überblick
    • Homöopathie
    • Heilpflanzen
    • Hausmittel
    • Therapien
    • Überblick
    • Pflege
    • Arzt & Medikamente
    • Erste Hilfe
    • Gesellschaftliches
    • Berufsbilder
    • Überblick
    • Psyche
    • Sport
    • Wellness
    • Ernährung
    • Sucht

Kräuter-Tipp des Monats: Alleskönner Salbei



Regina Hildebrand erntet Salbei auch im Winter.
Regina Hildebrand erntet Salbei auch im Winter.

Kräuter-Expertin Regina Hildebrand erläutert die Eigenschaften der Heilpflanze Salbei. Insbesondere gegen Erkältungen und Hitzewallungen ist damit ein Kraut gewachsen.

TB GUIDE: Frau Hildebrand, die Erkältungssaison hat begonnen. Welche heimischen Kräuter können Sie besonders empfehlen?

Regina Hildebrand: Gerade wenn die unteren Atemwege betroffen sind, kommt Salbei in Frage. Die ätherischen Öle Campher, Cineol und Thujon sowie Bitterstoffe, Gerbstoffe und Triterpene sind für die heilende und wohltuende Wirkung verantwortlich.

Salbei bei Erkältung, Völlegefühl und Wechseljahrsbeschwerden

TB GUIDE: Wie wirkt Salbei genau?

Regina Hildebrand: Salbei ist quasi so etwas wie eine Superpflanze. Nicht umsonst bedeutet der lateinische Name Salvia Salvatrix „Salbei, der Retter“. Das Heilkraut wirkt schleimlösend, antibakteriell, schmerzlindernd und entzündungshemmend. Daher ist er besonders bei Hals- und Rachenbeschwerden einsetzbar. Aber auch entzündetes Zahnfleisch sowie Magen-Darm-Beschwerden können durch Salbei gelindert werden.

Salbei schmeckt als Tee, als Bonbon oder in der mediteranen Küche.Bekannt ist Salbei zudem durch seinen schweißhemmenden Effekt. Daher wird er besonders gern als natürliches Mittel gegen Hitzewallungen bei Wechseljahrbeschwerden eingesetzt. Die Wirkstoffe des Salbeis vermindern die Transpiration und regulieren die Wärmesteuerung im Gehirn.
Gerade jetzt, wo die Feiertage auf uns zukommen, wirkt sich Salbei positiv auf die Verdauung aus: so wird die Gallentätigkeit gefördert und fettiges Essen vom Weihnachtsmarkt besser verdaut.

Salbeitee das ganze Jahr

TB GUIDE: Wie würden sie den Salbei am ehesten verabreichen?

Regina Hildebrand: Salbei nehme ich in erster Linie in Form von Tee ein. Am besten 6-7 Tassen über den Tag verteilt, wenn man bereits erkältet ist. Bei Magen-Darm-Beschwerden sollte man sich ebenfalls daran orientieren. Zur Vorbeugung während der kalten Jahreszeit ist Salbeitee ebenso gut geeignet wie zum Gurgeln oder als Mundspülung.

TB GUIDE: Sollte der Tee frisch oder getrocknet sein?

Regina Hildebrand: Nach Möglichkeit ist frischer Salbei stets zu bevorzugen. Getrocknet haben Heilpflanzen einen Verlust an Inhaltsstoffen von circa 30 Prozent. Getrocknet ist Salbeitee hauptsächlich als Wintervorrat gedacht. Doch egal wie er verwendet wird: es sollte darauf geachtet werden, dass die Pflanzen nicht chemisch behandelt wurden.

Salbei: Leckeres Küchenkraut

TB GUIDE: Können Sie Salbei noch in anderer Form empfehlen?

Regina Hildebrand: Salbei ist in der mediterranen Küche sehr beliebt: Etwa in Kombination mit Gnocchi, Lamm oder Kalb. Ich mag ihn am liebsten mit in Butter gebratenen Nudeln oder zu Schweinefilet. Aber auch in Kombination mit Kohlrabi oder Pilzen verleiht Salbei eine herrliche Würze.

Weitere themen

  • Körper
  • Mensch
  • Alternativmedizin
  • Versorgung
  • Leben
  • Mode
  • Schönheit
  • Genuss
  • Reisen
  • Technik
  • Bauen
  • Einrichten
  • Umzug
  • Garten
  • Mobilität
  • Recht
  • Geld
  • Behörden
  • Versicherungen
  • Steuern
  • Lebensweg
  • Freizeit
  • Arbeit
  • Bildung
  • Soziales
TOP SUCHBEGRIFFE