• Überblick
    • HNO
    • Haut
    • Herz & Kreislauf
    • Muskulatur
    • Magen & Darm
    • Nervensystem
    • Diabetes
    • Rücken & Gelenke
    • Zähne
    • Atemwege
    • Allergien
    • Autoimmunerkrankungen
    • Schmerzen
    • Überblick
    • Schwangerschaft & Geburt
    • Frauengesundheit
    • Männergesundheit
    • Kindergesundheit
    • Sexualität
    • Überblick
    • Homöopathie
    • Heilpflanzen
    • Hausmittel
    • Therapien
    • Überblick
    • Pflege
    • Arzt & Medikamente
    • Erste Hilfe
    • Gesellschaftliches
    • Berufsbilder
    • Überblick
    • Psyche
    • Sport
    • Wellness
    • Ernährung
    • Sucht

Locker bleiben: Abschied von den Junggesellen



Locker bleiben: Abschied von den Junggesellen
Der Klassiker unter den Junggesellenabschieden

Der Sommer steht vor der Tür und damit nicht nur angenehme Temperaturen, Sonnenbaden und der lang ersehnte Jahresurlaub – auch die Hochzeitssaison hat wieder begonnen. Leider hat dieser romantische Tag auch seine Schattenseiten, denn er bedeutet vor allem eines für das Brautpaar: Stress.
Zeit, vor dem großen Tag einmal richtig zu entspannen, tief durchzuatmen oder so richtig Dampf abzulassen.

Schon seit vielen Jahren hat sich der Junggesellenabschied auch in Deutschland durchgesetzt und verdrängt langsam aber sicher den traditionellen Polterabend. Letzterer hat noch eher in ländlichen Gebieten Bestand, da er mit Geschirrzertrümmern in großen Mengen verbunden ist. In der Großstadt ist meist nicht genug Platz dafür – hier findet vermehrt der Junggesellenabschied nach englischem und amerikanischem Vorbild Zuspruch. Oft geht es dabei relativ derb zu. Braut oder Bräutigam müssen schlecht verkleidet und mit einem Bauchladen voller Schnaps in den Hot Spots der Stadt umherstreifen. Auch nackte Tatsachen bleiben nicht aus, weshalb die Veranstaltung stets getrennt vom Partner mit den eigenen Freunden stattfindet. Doch so langsam aber sicher geht die Tendenz zu gemütlichen Runden statt Ballermann und spannenden Abenteuern statt Körperkunde.

Partyanimals ganz zahm

In Hamburg auf dem Kiez begegnen sie einem ständig: Laute Grüppchen in Team-Shirts und einem gequält aussehenden Noch-Junggesellen, der versucht, Geld für Drinks einzutreiben. Aber auch in Töpferkursen oder bei Besichtigungen des VW-Werks werden neuerdings Junggesellenabschiede gesichtet. Liegen diese entspannten Varianten womöglich am steigenden Alter der Brautpaare? Während das Durchschnittsalter des heiratswilligen Mannes 1991 noch bei unter 29 Jahren lag und bei Frauen weit unter 27, lassen sich jetzt eher 33-jährige Männer einen Ring an den Finger stecken. Frauen sind auch meist über 30. Womöglich haben diese reiferen Junggesellen keine Lust auf eine durchzechte Nacht oder demütigende Kostüme?

Althergebracht ist der Junggesellenabschied nur den Männern zugedacht gewesen, um einerseits ein letztes Mal die Freiheit zu genießen und um andererseits, die Tugenden und Pflichten in einer Ehe nahegelegt zu bekommen. Tatsächlich sind die Möglichkeiten, einen tollen Tag mit seinen Freunden zu verbringen, schier unendlich. Egal ob sportlich, entspannt oder kulinarisch. Zeit für Gespräche und Spaß bleiben so auf jeden Fall.

Wellness, Kaffeklatsch und Prosecco

Entspannt ins EheglückMädels reden ja bekanntlich mehr und verbringen auch meist mehr Zeit im Badezimmer: Warum nicht beides miteinander verbinden und einen Wellnesstag gemeinsam mit den Freundinnen verbringen? Die meisten Wellnesshotels bieten tolle Spa Days oder ganze Verwöhnwochenenden an. Unser Tipp: Die Beautyfarm Sader in Buckow, nahe Berlin, bietet spezielle Freundinnenarrangements von Kopf bis Fuß an. Das Gläschen Sekt inklusive. Für Großstadtliebhaber sind Lage und Angebote des Liquidroms im Herzen Berlins wärmstens zu empfehlen. Von dort aus lassen sich auch noch gut die vielfältige Gastronomie und das Berliner Nachtleben erkunden.

Action, Abenteuer und Heldentum

Dem Klischee des naturverbundenen Mannes nach, bieten sich für den gebändigten Junggesellen sportliche Aktivitäten an der frischen Luft an: Camping, Hochseilklettern, Quad- oder Fahrradtouren bieten viel Freiraum für Sport und Spaß. Lieber in der Stadt bleiben? Eventagenturen in größeren Städten bieten außergewöhnliche Gruppenaktivitäten und Herausforderungen. Das kann ein sportlicher Parcours sein mit Bogenschießen und Co. oder spannende Agentenspiele, die Grips und Phantasie ordentlich fordern. Mehr Inspirationen für In- und Outdoor bietet die Eventmanufaktur in Berlin.

Einer für alle ist definitiv ein Junggesellenabschied auf dem Wasser. Eine Boots- oder Schiffstour bei gutem Wetter macht eigentlich allen - Jung und Alt – Spaß. Besonders im Raum Berlin/Brandenburg haben sich Tipi- und Entdecker-Flöße durchgesetzt. Diese großen Holzgefährte haben Kapazitäten von bis zu 8 Personen und können Führerscheinfrei gechartert werden. Übernachtungen sind auch möglich. Wahlweise kann ein kulinarisches Verpflegungsprogramm mit kühlen Drinks und leckeren Grill-Variationen dazu gebucht werden. Eigenverpflegung ist natürlich auch möglich.

Weitere themen

  • Körper
  • Mensch
  • Alternativmedizin
  • Versorgung
  • Leben
  • Mode
  • Schönheit
  • Genuss
  • Reisen
  • Technik
  • Bauen
  • Einrichten
  • Umzug
  • Garten
  • Mobilität
  • Recht
  • Geld
  • Behörden
  • Versicherungen
  • Steuern
  • Lebensweg
  • Freizeit
  • Arbeit
  • Bildung
  • Soziales
TOP SUCHBEGRIFFE