• Überblick
    • HNO
    • Haut
    • Herz & Kreislauf
    • Muskulatur
    • Magen & Darm
    • Nervensystem
    • Diabetes
    • Rücken & Gelenke
    • Zähne
    • Atemwege
    • Allergien
    • Autoimmunerkrankungen
    • Schmerzen
    • Überblick
    • Schwangerschaft & Geburt
    • Frauengesundheit
    • Männergesundheit
    • Kindergesundheit
    • Sexualität
    • Überblick
    • Homöopathie
    • Heilpflanzen
    • Hausmittel
    • Therapien
    • Überblick
    • Pflege
    • Arzt & Medikamente
    • Erste Hilfe
    • Gesellschaftliches
    • Berufsbilder
    • Überblick
    • Psyche
    • Sport
    • Wellness
    • Ernährung
    • Sucht

Masern: Jetzt die gefährlichen Impflücken schließen!



Nicht jeder Erreger ist harmlos. Masern sind besonders ansteckend und gefährlich.
Nicht jeder Erreger ist harmlos. Masern sind besonders ansteckend und gefährlich.

Die Aktion "Deutschland sucht den Impfpass" macht auf die Gefahren von Masern aufmerksam. Impfen schützt nicht nur einzelne Personen, sondern die Gemeinschaft. Die Gründe dafür liegen auf der Hand.

Nicht zum ersten Mal rührt die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung die Werbetrommel fürs Impfen. Dieses Mal liegt der Schwerpunkt auf der Bekämpfung von Masern. Hierbei handelt es sich nicht – wie häufig angenommen – um eine harmlose Kinderkrankheit

Masern sind nicht behandelbar

Masern sind per Tröpfcheninfektion übertragbar und somit hochansteckend. Zu Beginn macht sich die Krankheit mit grippeähnlichen Symptomen wie starkem Fieber, Husten und Schnupfen bemerkbar. Erst nach ein paar Tagen tritt der für Masern typische Hautausschlag auf.

Das Immunsystem wird durch die Masern sehr geschwächt, was es Errgern anderer Krankheiten leicht macht. Die Folgen können eine Mittelohrentzündung, Bronchitis oder eine Lungenentzündung sein.

Von 10.000 an Masern Erkrankten bekommen sogar rund 10 eine Gehirnentzündung, die bei ein bis zwei von ihnen tödlich verläuft. Zwei bis drei Betroffene erleiden schwere Folgeschäden und sind nach der Erkrankung an Masern geistig behindert oder gelähmt.

Masern sind nicht behandelbar, deshalb ist der beste Schutz die Impfung. Mit nur einem Impfstoff kann zum Glück auf einmal gegen mehrere Krankheiten geimpft werden (MMR-Impfung). Dann greift der Schutz vor Masern, Mumps und Röteln gleichermaßen. 

Eine Impfung schützt alle

Babys sind für manche Impfungen noch zu jung. Patienten und Patientinnen mit chronischen Erkrankungen können ebenfalls nicht jede Impfung erhalten. Für sie ist es wichtig, dass die Menschen um sie herum geimpft sind –zum Beispiel vor den gefährlichen Masern – und ihnen auf diese Weise Schutz vor Ausbreitung der Krankheit und einer Ansteckung bieten.

Dies wird Herdenimmunität genannt. Sich nicht impfen zu lassen, ist gefährlich für die Gesundheit aller. „Wenn viele geimpft sind, können Ausbrüche zum Beispiel in Kitas, Schulen, Unis, bei der Arbeit oder bei Großveranstaltungen verhindert werden.“ so Prof. Dr. Elisabeth Pott, Direktorin der BZgA.

Wenn sich genügend Menschen impfen lassen, können sogar einige Krankheiten komplett verhindert werden. Mit Hilfe eines Simulators kann auf einer Webseite der BZgA das Prinzip der Herdenimmunität nachvollzogen werden.

Sind nur wenige Menschen geimpft, können sich viele Ungeschützte anstecken.

Menschen, die sich nicht impfen lassen können, werden durch die Geimpften in ihrer Umgebung geschützt.
     Illustrationen: BZgA Köln, 2013

Auf der Aktionswebseite zu "Deutschland sucht den Impfass" gibt es nicht nur wichtige Informationen rund ums Thema Impfen und den Schutz vor Masern. Interessierte können E-Cards verschicken, den interaktiven Masern-Impfcheck nutzen und beim Impf-Quiz ihr Wissen auffrischen. Ein Impfkalender informiert genau darüber, wann welche Impfung vorgenommen oder aufgefrischt werden sollte.

Impfass und Impfkalender

Weitere themen

  • Körper
  • Mensch
  • Alternativmedizin
  • Versorgung
  • Leben
  • Mode
  • Schönheit
  • Genuss
  • Reisen
  • Technik
  • Bauen
  • Einrichten
  • Umzug
  • Garten
  • Mobilität
  • Recht
  • Geld
  • Behörden
  • Versicherungen
  • Steuern
  • Lebensweg
  • Freizeit
  • Arbeit
  • Bildung
  • Soziales
TOP SUCHBEGRIFFE