• Überblick
    • HNO
    • Haut
    • Herz & Kreislauf
    • Muskulatur
    • Magen & Darm
    • Nervensystem
    • Diabetes
    • Rücken & Gelenke
    • Zähne
    • Atemwege
    • Allergien
    • Autoimmunerkrankungen
    • Schmerzen
    • Überblick
    • Schwangerschaft & Geburt
    • Frauengesundheit
    • Männergesundheit
    • Kindergesundheit
    • Sexualität
    • Überblick
    • Homöopathie
    • Heilpflanzen
    • Hausmittel
    • Therapien
    • Überblick
    • Pflege
    • Arzt & Medikamente
    • Erste Hilfe
    • Gesellschaftliches
    • Berufsbilder
    • Überblick
    • Psyche
    • Sport
    • Wellness
    • Ernährung
    • Sucht

Mit Hightech gegen Heuschnupfen



Praktisch: Ein Mundschutz hält Pollen ab, die bei Allergikern Heuschnupfen verursachen.
Praktisch: Ein Mundschutz hält Pollen ab, die bei Allergikern Heuschnupfen verursachen.

Alle freuen sich auf den Frühling - dabei hat er für viele eine nicht ganz so schöne Begleiterscheinung: Heuschnupfen. Wir geben Ihnen praktische Tipps, wie Sie sich vor Pollen schützen und werfen einen Blick nach Asien auf ungewöhnliche Allergie-Maßnahmen.

Heuschnupfen ist kein normaler Schnupfen. Er wird durch eine Allergie gegen Pollen, beispielsweise von Gräsern, Birken oder Buchen, ausgelöst. Dann entzündet sich die Nasenschleimhaut und meist erkranken auch die Atemwege. Bei manchen Patienten und Patientinnen entzünden sich auch die Nasennebenhöhlen und einige leiden sogar unter heuschnupfenbedingtem Asthma, das chronisch werden kann. Es gibt zum Glück verschiedene Möglichkeiten, sich vor den lästigen Pollen zu schützen.

Pollenschutz zu Hause gegen den Heuschnupfen

Daheim hilft es, Pollenschutzgitter vor den Fenstern anzubringen, um dem Heuschnupfen entgegen zu wirken. So gelangt frische Luft in die Wohnung und die Allergieauslöser bleiben draußen.

Da über die Allergiker selbst sowie andere Personen - und durch die Wohnungstüre - nach wie vor Pollen in die Wohnung gelangen, ist es hilfreich, häufig feucht zu wischen und sich einen Staubsauger anzuschaffen, der extra für Menschen mit Heuschnupfen oder anderen  Allergien entwickelt wurde. Normalerweise wird beim Saugen lediglich der Staub aufgenommen und der Rest der Luft wieder in den Raum entlassen. Ein Allergiker-Staubsauger filtert diese Luft - zum Teil sogar mit Hilfe von Wasser - und verhindert so, dass Pollen in der Wohnung umher gewirbelt werden.

Ebenfalls hilfreich ist ein Luftfilter, der in den Raum gestellt wird. Hier ist es wichtig, dass dieser einen HEPA-Feinstaubfilter (High Efficiency Particulate Airfilter) verwendet, der die Luft beinahe vollständig von Allergenen reinigen kann.

Damit Sie entspannte Nächte haben, sollten Sie es vermeiden, sich im Schlafzimmer umziehen. Hilfeich ist es auch, wenn Sie vor dem Zubettgehen duschen und sich die Haare waschen

Medizinische Hilfe bei Heuschnupfen

Antihistaminika sind ein bewährtes Mittel gegen HeuschupfenGegen die entzündete Nasenschleimhaut, die in der Regel mit dem Heuschnupfen einhergehen, helfen abschwellende Sprays. Bitte beachten Sie, dass Nasenspray nur temporär angewendet werden sollte, da die Nase nach Dauergebrauch ständig mit Spray versorgt werden muss, um nicht zu schmerzen.

Eine Alternative kann hier auch Meerwasserspray sein, das ebenfalls zur kurzfristigen Linderung von Beschwerden verhilft.

Antihistaminika in Tablettenform oder als Tropfen und Sprays bekämpfen jene Stoffe im Körper, die die Allergie auslösen. Sie sind meist hilfreich, machen aber zum Teil sehr müde. Ebenfalls effektiv sind Kortisonpräparate, die den Entzündungen entgegen wirken.

Bei schweren Heuschnupfen-Fällen ist es auch möglich, sich außerhalb der Heuschnupfen-Saison gegen jene Stoffe, die Allergien auslösen, zu immunisieren. Diese werden zuvor mit Hilfe eines Allergietestes ermittelt, dann findet eine Art Impfung gegen diese Stoffe statt, die mehrmals hintereinander vorgenommen wird.

Ungewöhnliche Maßnahmen gegen Heuschnupfen

In asiatischen Ländern wie zum Beispiel China und Japan ist es völlig normal, dass Menschen im Alltag einen Mundschutz tragen. Dies tun sie vor allem, um sich und andere vor Erkältungen zu schützen - oder um keinen Feinstaub und somit auch weniger Pollen einzuatmen. Die Mundschutze gibt es in verschiedenen Farben und Ausführungen - und mittlerweile auch aus besonders undurchlässigem Material, um dem Heuschnupfen noch mehr entgegen zu setzen. In Deutschland sind herkömmliche Schutzmasken in Apotheken erhältlich.

Einen unauffälligeren Schutz gegen Pollen bieten angeblich Sprays, die derzeit leider noch nicht erhältlich sind. Es gibt sie fürs Gesicht, aber auch für die Kleidung und legen sich wie ein Anti-Pollen-Netz über die besprühten Stellen.

Fast ebenso unauffällig sind Nasenstöpsel, die das Eindringen von Pollen verhindern sollen und über eine internationale Webseite sogar in Deutschland erhältlich sind. 

Weitere themen

  • Körper
  • Mensch
  • Alternativmedizin
  • Versorgung
  • Leben
  • Mode
  • Schönheit
  • Genuss
  • Reisen
  • Technik
  • Bauen
  • Einrichten
  • Umzug
  • Garten
  • Mobilität
  • Recht
  • Geld
  • Behörden
  • Versicherungen
  • Steuern
  • Lebensweg
  • Freizeit
  • Arbeit
  • Bildung
  • Soziales
TOP SUCHBEGRIFFE