• Überblick
    • HNO
    • Haut
    • Herz & Kreislauf
    • Muskulatur
    • Magen & Darm
    • Nervensystem
    • Diabetes
    • Rücken & Gelenke
    • Zähne
    • Atemwege
    • Allergien
    • Autoimmunerkrankungen
    • Schmerzen
    • Überblick
    • Schwangerschaft & Geburt
    • Frauengesundheit
    • Männergesundheit
    • Kindergesundheit
    • Sexualität
    • Überblick
    • Homöopathie
    • Heilpflanzen
    • Hausmittel
    • Therapien
    • Überblick
    • Pflege
    • Arzt & Medikamente
    • Erste Hilfe
    • Gesellschaftliches
    • Berufsbilder
    • Überblick
    • Psyche
    • Sport
    • Wellness
    • Ernährung
    • Sucht

Pille danach: Gröhe gibt sie frei!



Demnächst können Frauen die Pille danach rezeptfrei in der Apotheke kaufen.
Demnächst können Frauen die Pille danach rezeptfrei in der Apotheke kaufen.

Ende 2014 hat der Europäische Arzneimittelausschuss die Freigabe der Pille danach entschieden. Die entsprechende Entscheidung der Bundesregierung stand jedoch noch aus. Gestern gab der Gesundheitsminister sein Okay.

Die EU-Entscheidung zur Freigabe für die sogenannte Pille danach mit dem Wirkstoff Ulipristlacetat war für die Regierung in Deutschland nicht bindend. Dennoch hat sich Bundesgesundheitsminister dem Beschluss gebeugt und das Medikament nun freigegeben.

Bisher mussten Frauen, die die Pille danach benötigten, zuerst zum Arzt oder zur Ärztin, um ein Rezept zu erhalten. Oft wurden in diesem Zusammenhang überflüssige Untersuchungen vorgenommen, Frauen moralisch unter Druck gesetzt und manches Mal gar abgewiesen. 

Schnellere Versorgung mit der Pille danach

Vor allem in ländlichen Gegenden war aufgrund der ärztlichen Infrastruktur der rechtzeitige Zugang zur Pille danach bisher nicht gewährleistet. Je früher das Medikament eingenommen wird, desto besser seine Wirksamkeit.

"Die Apotheker werden zur rezeptfreien 'Pille danach' kompetent beraten, um die größtmögliche Arzneimittelsicherheit zu gewährleisten und Missbrauch zu verhindern." so Dr. Andreas Kiefer, Präsident der Bundesapothekerkammer. Gesundheitsminister Gröhe will gemeinsam mit Frauenärzten- und Ärztinnen, Apotheken und dem Bundesministerium für Arzneimittel und Medizinprodukte Kriterien entwickeln, die für eine hochwertige Beratung wichtig sind.

Pille danach nur im Notfall

Die Pille danach soll kein Ersatz für Verhütung sein. Es handelt sich hierbei lediglich um eine Notfallverhütung. Neben dem Medikament mit dem Wirkstoff Ulipristlacetat gibt es noch das kostengünstigere, mit dem Inhaltsstoff Levonorgestrel. Dieses wird ebenfalls rezeptfrei erhältlich sein.


(Achtung: Die Informationen zur Rezeptflicht in diesem Video sind seit gestern nicht mehr gültig.)

Weitere themen

  • Körper
  • Mensch
  • Alternativmedizin
  • Versorgung
  • Leben
  • Mode
  • Schönheit
  • Genuss
  • Reisen
  • Technik
  • Bauen
  • Einrichten
  • Umzug
  • Garten
  • Mobilität
  • Recht
  • Geld
  • Behörden
  • Versicherungen
  • Steuern
  • Lebensweg
  • Freizeit
  • Arbeit
  • Bildung
  • Soziales
TOP SUCHBEGRIFFE