• Überblick
    • HNO
    • Haut
    • Herz & Kreislauf
    • Muskulatur
    • Magen & Darm
    • Nervensystem
    • Diabetes
    • Rücken & Gelenke
    • Zähne
    • Atemwege
    • Allergien
    • Autoimmunerkrankungen
    • Schmerzen
    • Überblick
    • Schwangerschaft & Geburt
    • Frauengesundheit
    • Männergesundheit
    • Kindergesundheit
    • Sexualität
    • Überblick
    • Homöopathie
    • Heilpflanzen
    • Hausmittel
    • Therapien
    • Überblick
    • Pflege
    • Arzt & Medikamente
    • Erste Hilfe
    • Gesellschaftliches
    • Berufsbilder
    • Überblick
    • Psyche
    • Sport
    • Wellness
    • Ernährung
    • Sucht

Zeitumstellung: So kann der Sommer kommen!



Die Sommerzeit sollte Energie zu sparen – das Gegenteil ist jedoch der Fall.
Die Sommerzeit sollte Energie zu sparen – das Gegenteil ist jedoch der Fall.

Immer mehr Menschen in Deutschland sind gegen die Sommerzeit, denn die Zeitumstellung ist eine Belastung für den Körper. Doch es gibt kleine Tricks, mit denen Sie die Beschwerden lindern.

Zwei Mal im Jahr entfacht die Diskussion um die Zeitumstellung. Ursprünglich eingeführt, um in den Sommermonaten Energie zu sparen, indem mehr Tageslicht genutzt wird, weiß man mittlerweile, dass dies nicht funktioniert.

Was bleibt, ist ein überholtes Gesetz – und Stress für unseren Körper. Denn wenn in der Nacht von Samstag auf Sonntag die Zeit um eine Stunde vorgestellt wird, fehlt uns danach nicht nur ein wenig Schlaf. Die Umstellung beinträchtigt unsere Gesundheit.

Laut einer aktuellen Forsa-Umfrage im Auftrag der DAK sprechen sich mittlerweile 74 Prozent der Bevölkerung gegen die Sommerzeit aus.

Viele fühlen sich nach der Zeitumstellung müde und schlapp. Schuld daran ist der aus dem Takt geratene Tag- und Nacht-Rhythmus – die sogenannte innere Uhr. Wir haben einen kleinen Jetlag und darunter leidet das Immunsystem. Erkältungen und andere Infekte sind mögliche Folgen. Bei Patienten mit Herz-Kreislaufbeschwerden erhöht sich das Risiko eines Herzinfarkts.

Die innere Uhr und die Zeitumstellung 

Mildern Sie die Beschwerden durch die Zeitumstellung

Lassen Sie es am Wochenende ruhig angehen und trinken Sie nicht zu viel Alkohol. Dieser entzieht Ihnen wichtige Energie, die Sie brauchen, um mit der Zeitumstellung zurecht zu kommen.

Samstag

  • Stehen Sie am Samstag ein wenig früher auf als sonst.
  • Gehen Sie am Samstagabend nicht zu spät ins Bett.
  • Stellen Sie sich den Wecker, so dass Sie am Sonntag nicht versehentlich bis in den Mittag hinein schlafen.

Sonntag

  • Gönnen Sie sich ein gesundes, ausgiebiges Frühstück.
  • Verbringen Sie den Tag möglichst draußen im Freien. 
  • Machen Sie leichten Sport wie Yoga oder entspannen Sie sich – zum Beispiel mit Hilfe von Autogenem Training.
  • Trinken Sie viel Wasser, Tees und frische Säfte.
  • Machen Sie auf keinen Fall einen Mittagsschlaf.
  • Nehmen Sie am Sonntagabend leichte Lebensmittel zu sich.
  • Gehen Sie früher schlafen als sonst.

Montag

  • Schalten Sie am Montag direkt nach dem Aufstehen alle Lichtquellen in der Wohnung an.
  • Spielen Sie Ihre Lieblingsmusik und stellen Sie diese ein wenig lauter als sonst.
  • Essen Sie mittags Ihr Lieblingsessen.

Achten Sie in den nächsten Tagen auf eine ausgewogene Ernährung und verschieben Sie anstrengende Termine am besten auf das Ende der Woche. Gehen Sie die ganze Woche lang früher als sonst schlafen.

    Weitere themen

    • Körper
    • Mensch
    • Alternativmedizin
    • Versorgung
    • Leben
    • Mode
    • Schönheit
    • Genuss
    • Reisen
    • Technik
    • Bauen
    • Einrichten
    • Umzug
    • Garten
    • Mobilität
    • Recht
    • Geld
    • Behörden
    • Versicherungen
    • Steuern
    • Lebensweg
    • Freizeit
    • Arbeit
    • Bildung
    • Soziales
    TOP SUCHBEGRIFFE