• Überblick
    • Energie
    • Handwerker
    • Hausbau
    • Renovieren
    • Umbau
    • Überblick
    • Geschenkartikel
    • Haushaltswaren
    • Möbel
    • Überblick
    • Lagerung
    • Logistik
    • Makler
    • Überblick
    • Gartenbau
    • Gartenmöbel
    • Pflanzen
    • Teich
    • Überblick
    • Auto
    • Motorrad
    • Reparatur
    • Tuning

5 Tipps, die Wohnwagen-Fans wissen sollten



Verboten oder nicht? Das sollten Wohnwagen-Fans wissen
Verboten oder nicht? Das sollten Wohnwagen-Fans wissen

Auf Parkplätzen campen oder den Wohnwagen als Gästezimmer nutzen? Eingefleischte Wohnwagen-Fans sehen darin sicherlich kein Problem. Doch nicht alles was geht, ist auch erlaubt. Anbei nützliche Tipps inkl. Grauzonen, die Sie als Wohnwagen-Fan wissen sollten.

Heute hier, morgen dort? Mit einem Wohnwagen bzw. Wohnmobil ist das möglich: Einfach drauf losfahren und unterwegs halten, wo es schön ist. Die totale Freiheit und Unabhängigkeit. Doch so frei und unabhängig sind Wohnwagen-Fans nun auch nicht, denn es gibt Regeln und Verbote, die es einzuhalten gilt. Ob ein Zwischenstopp am Meer oder eine Übernachtung im Wald, nicht alles ist erlaubt, wie die Stiftung Warentest in ihrer Zeitschrift „Finanztest“ (Ausgabe April/2017) erläutert. Anbei 5 Tipps, die Wohnwagen-Fans unbedingt wissen sollten.

Tipp 1 für Wohnwagen-Fans

Wer kurzfristig auf der Suche nach einem Wohnwagen-Stellplatz für die Nacht ist, aber partout keinen findet, wählt sicherlich schon mal die einfache Lösung: Am Straßenrand parken. In der Regel ist das – laut „Finanztest“ –  in Deutschland erlaubt, aber nur unter dem Aspekt, sich auszuruhen. Ein längerer Aufenthalt – zwei Nächte oder mehr – sind dagegen nicht gestattet. Auch im Ausland hat der Wohnwagen-Fan häufig mit Einschränkungen zu rechnen.

Tipp 2 für Wohnwagen-Fans

Der Wohnwagen-Fan weiß es: Einen Parkplatz für das Vehikel zu finden, ist mancherorts eine Herausforderung. Es gilt, ganz genau auf die jeweilige Beschilderung zu achten. Das Hinweisschild „Nur für Pkw“ schließt Wohnmobile nämlich aus. Denn ein Wohnmobil, das meistens mehr als 2,8 Tonnen wiegt, wird laut Straßenverkehrsordnung (StVO) nicht als Pkw gewertet. Ist der Stellplatz dagegen als „Parkplatz“ deklariert, darf er auch von Wohnmobilen angefahren werden.

Tipp 3 für Wohnwagen-Fans

Auf Parkplätzen ist das Campen untersagt. D. h., Camping-Equipment wie Stühle, Tisch oder Vorzelt dürfen nicht herausgestellt oder angebracht werden – ganz gleich, ob genügend Platz vorhanden ist. Im Inneren des Wohnwagens ist die Nutzung der Campingausstattung erlaubt. Generell ist zu beachten: Wohnmobile und Wohnwagen müssen Platz in den vorgezeichneten Parkflächen finden – andernfalls umparken, wenn das Heck beispielsweise über die Markierung ragt.

Tipp 4 für Wohnwagen-Fans              

Wer auf privaten Parkplätzen, wie zum Beispiel Supermarkt-Parkplätzen, parkt, riskiert einen Strafzettel. Das Camping ist hier untersagt, Übernachtungen nicht gestattet. Das Parken während des Einkaufs im Supermarkt ist erlaubt, erklärt „Finanztest“.

Tipp 5 für Wohnwagen-Fans

Und wenn der gewiefte Wohnwagen-Fan nun den Parkplatz vor seiner Wohnung oder seinem Haus nutzen möchte? Zum Beispiel als ausgelagerten Wohnraum, wenn Übernachtungsgäste da sind? Die StVO sagt Nein. Denn wenn der Wohnwagen als Gästezimmer genutzt wird, gilt das als Sondernutzung des Straßenraums. D. h. im Klartext: Wohnwagen-Fans bräuchten dafür eine offizielle Genehmigung – in der Theorie. In der Praxis sieht es oftmals entspannter aus: Wenn es sich nur um eine Nacht handelt, wird die Gemeinde oder Stadt sicherlich schon mal ein Auge zudrücken.

(ssc, dpa/tmn)

 

Weitere themen

  • Körper
  • Mensch
  • Alternativmedizin
  • Versorgung
  • Leben
  • Mode
  • Schönheit
  • Genuss
  • Reisen
  • Technik
  • Bauen
  • Einrichten
  • Umzug
  • Garten
  • Mobilität
  • Recht
  • Geld
  • Behörden
  • Versicherungen
  • Steuern
  • Lebensweg
  • Freizeit
  • Arbeit
  • Bildung
  • Soziales
TOP SUCHBEGRIFFE