• Überblick
    • Energie
    • Handwerker
    • Hausbau
    • Renovieren
    • Umbau
    • Überblick
    • Geschenkartikel
    • Haushaltswaren
    • Möbel
    • Überblick
    • Lagerung
    • Logistik
    • Makler
    • Überblick
    • Gartenbau
    • Gartenmöbel
    • Pflanzen
    • Teich
    • Überblick
    • Auto
    • Motorrad
    • Reparatur
    • Tuning

Aktuelle Wohntrends: Individuell und flippig



So bunt waren die Trends beim Wohnen schon lange nicht mehr.
So bunt waren die Trends beim Wohnen schon lange nicht mehr.

Lust auf einen Tapetenwechsel? Gemütlichkeit im Landhausstil mit warmen Naturtönen sowie lichtes skandinavisches Design sind auch weiterhin angesagt. Doch der Trend geht zu Individualität durch aufregenden Farb-, Muster- und Materialmix.

Individuell, verrückt, vielseitig: Das sind die Wohntrends für übermorgen, wie die internationale Messe für Zulieferer der Möbelindustrie und des Innenausbaus „Interzum“ im Mai in Köln zeigte. Mutig werden künftig Farben miteinander kombiniert wie zum Beispiel Grün und Blau oder Rot und Pink – in den letzten Jahren ein „No Go“. Ein großes Farbthema wird zum Beispiel Grün werden mit Nuancen wie Granny Smith, Limette und Kräutergrün, Kontraste setzt man mit Metallicblau oder dunklem Rot. Wände erhalten einen Touch von frisch gekochter Erdbeermarmelade, aber auch schlichte, helle Grundflächen mit grafischen Mustern oder Scherenschnitten liegen bei der Wandgestaltung im Trend.

Individueller Material- und Dekor-Mix ist Wohntrend bei Inneneinrichtungen

Grafische Elemente als WohntrendDer Trend zu Individualität drückt sich ebenfalls im Mix von Materialien und Dekoren aus. Leuchtender Lack wird mit farblich abgemilderten Naturmaterialien wie Baumwolle oder Leder kombiniert. Wohnwände sind nicht mehr aus einem Guss, sondern bestehen aus mehreren Teilen in verschiedenen Farben und Materialien, die wie ein Baukastensystem beliebig zusammengesetzt werden können. Experten sagen jedoch voraus, dass matte Oberflächen den derzeit hippen Hochglanzlack in den kommenden Jahren ablösen werden.

Natürlichkeit ist Wohntrend Nummer 1

Trotz bunter Vielfalt wünschen sich die Verbraucher verstärkt Natürlichkeit und schadstofffreie Produkte. So hält Holz immer mehr Einzug in Küchen und Bädern. Kein Wunder, denn es hat sehr nützliche Eigenschaften: Laut Verband der Deutschen Möbelindustrie sind Arbeitsplatten aus Massivholz besonders hygienisch und ideal für die Zubereitung von Lebensmitteln, nicht zuletzt weil ihre natürliche Säure antibakteriell wirkt. Und: Holz wird immer flexibler. Das spezielle Einschneide-Verfahren „dukta“ zum Beispiel ermöglicht biegsame Raumtrenn- oder Wandelemente.

Der Trend zu Natürlichkeit lässt sich auch in der Produktion erkennen: Die Palette an Entwicklungen reicht von ressourcenschonenden, intelligenten Stecksystemen bei Möbeln, die ohne Schraube auskommen, bis hin zu von der Natur inspirierten Schaumstoffen, die trotz Hohlräume extrem stabil sind. Pate stehen hier Meereslebewesen wie Schwämme. Auch Korallen und Strahlentierchen sind trotz ihrer filigranen Struktur sehr robust, ähnliche künstliche Nachbildungen finden sich neuerdings als Waschbeckenhalter in Bädern oder als Tischbeine.

Smart Home: Vernetzte Wohnideen

Wer sein Eigenheim renovieren möchte, sollte jedoch nicht nur an neue Wandfarben und Möbel denken, sondern auch an die Technik. Über Smartphone-Apps oder Bluetooth lassen sich Licht, Jalousien und Heizung inzwischen bequem vom Sofa aus oder von unterwegs steuern. Eine Übersicht für Einsteiger bietet das Online-Portal „Heimnetzen“

Weitere themen

  • Körper
  • Mensch
  • Alternativmedizin
  • Versorgung
  • Leben
  • Mode
  • Schönheit
  • Genuss
  • Reisen
  • Technik
  • Bauen
  • Einrichten
  • Umzug
  • Garten
  • Mobilität
  • Recht
  • Geld
  • Behörden
  • Versicherungen
  • Steuern
  • Lebensweg
  • Freizeit
  • Arbeit
  • Bildung
  • Soziales
TOP SUCHBEGRIFFE