• Überblick
    • Energie
    • Handwerker
    • Hausbau
    • Renovieren
    • Umbau
    • Überblick
    • Geschenkartikel
    • Haushaltswaren
    • Möbel
    • Überblick
    • Lagerung
    • Logistik
    • Makler
    • Überblick
    • Gartenbau
    • Gartenmöbel
    • Pflanzen
    • Teich
    • Überblick
    • Auto
    • Motorrad
    • Reparatur
    • Tuning

Betrug mit Wohnungsangeboten im Internet



Schützen Sie sich vor betrügerischen Wohnungsangeboten
Schützen Sie sich vor betrügerischen Wohnungsangeboten

Immer häufiger treten Betrüger im Internet mit günstigen Wohnungsangeboten auf. Wie die Masche mit dem Wohnungsbetrug abläuft und auf welche Warnsignale man achten sollte, um sich vor einem Betrugsfall zu schützen.

Der Wohnungsmarkt in Ballungsgebieten wie Berlin, Hamburg und München macht es Mietern immer schwieriger, eine bezahlbare Wohnung zu finden. Manche Wohnungssuchende fallen aus Verzweiflung auf Lockangebote von Online-Betrügern rein. Welche Masche dabei häufig angewandt wird und wie Sie sich schützen können.

So dreist gehen Betrüger bei Wohnungsangeboten vor

Die meisten Wohnungssuchenden finden ihre Traumwohnung auf einschlägig bekannten Online-Immobilienwohnmärkten. Preis und Lage der angeblich zu vermietenden Wohnung sind dabei auffallend günstig. Wenn sie sich dann zu einer Kontaktaufnahme entschließen, versuchen die Betrüger, sich ihr Vertrauen über einen längeren E-Mail-Verkehr zu erschleichen. Beispielsweise könnte sich eine freundliche Unternehmerin aus Norwegen melden, die vorgibt, ihre Eigentumswohnung in Berlin-Mitte vermieten zu wollen. Der Betrüger wird Sie im weiteren Verlauf dazu auffordern, eine Kautionsleistung in Form von 2-3 Monatsmieten über Western Union oder MoneyGram zu überweisen. Erst danach sollen Ihnen die Schlüssel zur Wohnungsbesichtigung und ein Mietvertrag zugesendet oder für Sie hinterlegt werden.

Was tun, wenn Sie einem Betrug bei Wohnungsangeboten aufgesessen sind?

Falls Sie der Aufforderung nachgekommen sind und Geld auf ein Auslandskonto überwiesen haben, ist es so gut wie unmöglich, dieses wieder zurückzuholen. Der Kontakt zum Betrüger bricht danach meist komplett ab. Der versprochene Mietvertrag und der Wohnungsschlüssel kommen nie an, oder sind an der versprochenen Adresse nicht hinterlegt. Mehr noch: In den meisten Fällen existiert die Traumwohnung erst gar nicht. Auch die vermögende Unternehmerin aus Norwegen gibt es vermutlich nicht. Die Betrüger haben sich mit einer falschen, vertrauenerweckenden Identität getarnt, um Sie hinters Licht zu führen. In diesen Fällen hilft nur noch der Gang zur Polizei. Doch die wahre Identität der Betrüger ist schwer auszumachen.

Wie können Sie sich vor Betrug mit Wohnungsangeboten schützen?

Zunächst einmal sollten Sie sich bei jedem Online-Wohnungsangebot fragen, ob der Mietpreis dem ortsüblichen Preis entspricht. Wenn Sie also beispielsweise auf einem Online-Wohnungsmarkt eine Wohnung in Berlin-Kreuzberg mit einem Quadratmeter-Preis von 7 € finden, obwohl der ortsübliche Preis derzeit bei fast 14 € liegt, sollten Sie stutzig werden. Sie können jederzeit online den ortsüblichen Quadratmeter-Preis selbst überprüfen. Außerdem kann sich eine Außenbesichtigung der Wohnung lohnen. In manchen Fällen existiert nämlich die in der Anzeige angegebene Adresse gar nicht, oder auf dem Klingelschild ist der Name des Inserenten nicht zu finden. Seien Sie außerdem vorsichtig, wenn der Kontakt ausschließlich per Mail erfolgt. In den meisten Fällen werden Ihnen die Betrüger auf Englisch antworten. 

Und das Wichtigste: Niemals Vorkasse leisten! Kein seriöses Maklerbüro oder Vermieter wird von Ihnen eine Vorabzahlung verlangen, ohne dass Sie einen Mietvertrag unterschrieben oder die Wohnung vorab besichtigt haben. Brechen Sie diesem Fall den Kontakt sofort ab und gehen Sie zur Polizei.  

Weitere themen

  • Körper
  • Mensch
  • Alternativmedizin
  • Versorgung
  • Leben
  • Mode
  • Schönheit
  • Genuss
  • Reisen
  • Technik
  • Bauen
  • Einrichten
  • Umzug
  • Garten
  • Mobilität
  • Recht
  • Geld
  • Behörden
  • Versicherungen
  • Steuern
  • Lebensweg
  • Freizeit
  • Arbeit
  • Bildung
  • Soziales
TOP SUCHBEGRIFFE