• Überblick
    • Energie
    • Handwerker
    • Hausbau
    • Renovieren
    • Umbau
    • Überblick
    • Geschenkartikel
    • Haushaltswaren
    • Möbel
    • Überblick
    • Lagerung
    • Logistik
    • Makler
    • Überblick
    • Gartenbau
    • Gartenmöbel
    • Pflanzen
    • Teich
    • Überblick
    • Auto
    • Motorrad
    • Reparatur
    • Tuning

Do-it-yourself: Yoga für Geist und Hände



DIY - mehr als nur ein Hobby
DIY - mehr als nur ein Hobby

Alles kann, nichts muss – DIY ist das flexible Trend-Hobby für moderne Daniel Düsentriebe. Hauptsache selbstgemacht. Nachfolgend ein tolles DIY-Tutorial.

Drei Buchstaben. Kreative, Bastler und Tüftler wissen sofort Bescheid, wovon die Rede ist. „Do-it-yourself“ = „Mach es selbst“ ist das Credo einer neuen Bewegung geworden. Ein Trend, der sich in den letzten Jahren zu einem regelrechten Boom entwickelt hat.

Do-it-yourself umfasst so ziemlich alle Spielarten, Hauptsache, es ist selbstgemacht. Ob Handarbeiten, Heimwerken, Autotuning oder Kochen und Backen, es geht darum, etwas Eigenes und Individuelles zu kreieren – und es mit anderen zu teilen. Jeder DIY-Macher ist sozusagen ein Künstler, der sein Ergebnis häufig auf entsprechenden Plattformen präsentiert oder aber sich in einem eigenen Blog „verewigt“.

Aus alt wird neu – DIY macht’s möglich

Die Philosophie, die dahinter steckt, ist simpel: Es geht primär um das Produzieren. Um den kreativen Prozess, in den häufig auch das Thema Nachhaltigkeit hineinspielt. Ganz nach dem Prinzip: Aus Alt mach Neu (engl. Begriff „Upcycling“). Ausgediente Obstkisten werden beispielsweise zu funktionalen und chicen Regalen umgebaut, aus der viel zu eng gewordenen Jeans wird ein lässiger Shopper genäht oder aus dem ausrangierten Surfbrett ein cooler Couchtisch konstruiert. Möbel- und Kleidungsstücke, die ihren Zenit überschritten haben, werden kurzerhand zu neuen Wohn- und Stylingideen umfunktioniert und bringen kreativen und innovativen Glanz in Haus und Kleiderschrank.

Es wird gepimpt, verschönert und umfunktioniert was das Zeug hält – frei nach dem Motto „alles ist möglich“. Und heraus kommen wirklich schöne Unikate, die so manchen inspirieren, selbst die Ärmel hoch zu krempeln. Also, nichts wie los: Erwecken Sie Ihre alten Schätze zu neuem Leben!

Anleitung zum Glücklichsein

Spaß am eigenen Schaffen und dabei die Seele baumeln lassen – das ist die Idee, die hinter dem DIY-Trend steckt. Viele sehen ihre DIY-Tätigkeit nicht nur als Zeitvertreib oder Hobby, sondern als sinnvollen Weg, sich dem schnelllebigen Alltag zu entziehen. Zumindest für eine kurze Zeit. Das Stichwort lautet Entschleunigung. Wer Dinge selbst erschafft, handelt nicht fremdbestimmt. Der DIY-Tüftler ist sein eigener Chef und Künstler und kann sich voll und ganz auf die eine Sache konzentrieren. Die eine Sache, die ihm Spaß macht und etwas zurückgibt. Das entspannt Körper und Geist. Probieren Sie es aus und werden Sie Ihr eigener „Zen-Meister“.

WWW.IDIMIN.BERLIN

Sie sind auf der Suche nach tollen Deko-Ideen, leckeren Rezepten und einzigartigen Do-it-yourself-Tutorials? Sie möchten sich künstlerisch, kulinarisch und kreativ auslassen? Dann sind Sie hier genau richtig! Denn wir haben ihn gefunden – den Blog für die schönen Dinge im Leben. Inspiration pur!

Anregungen zum Selbermachen bietet das Internet zuhauf. Es gibt unzählige Blogs und Online-Dienste, die die ausgefallensten Sachen präsentieren. Egal ob Hausfrau, Jungdesigner oder Hobbykoch, das World Wide Web hält für jeden eine Plattform bereit. Eine dieser DIY-Infoquellen ist der Blog www.idimin. berlin von Kali – Kreativkopf und Modedesignerin aus Berlin. Mit viel Herz und Leidenschaft für die kleinen und schönen Dinge stellt sie ihren Lesern Woche für Woche neue tolle Ideen vor – schmackhafte Rezepte, Upcycling-Anregungen und natürlich Do-it-yourself-Anleitungen.

Und auch das nachfolgende Selber-mach-Projekt, die Holzscheibenuhr „Happy Chronos“, stammen aus Kalis Ideenschmiede www.idimin.berlin. Die TB GUIDE Redaktion wünscht viel Spaß beim Stöbern, Entdecken und natürlich Nachbasteln!

Do-it-yourself-Idee: time is now!

Höher, schneller, weiter … Das Gefühl, der Zeit hinterher zu rennen, kennen viele. Höchste Eisenbahn, das zu ändern. Zwar können wir die Zeit nicht anhalten, aber wir bieten Ihnen ein kleines Time-out. Nämlich in Form einer DIY-Anleitung zu unserer Holzscheibenuhr „Happy Chronos“.

Material

Holzscheibe (mind. Ø 30 cm), Holzzahlen, Quarz-Uhrwerk mit passendem Gewinde, 4 goldene Wandhaken, 4 goldene Aktenklammern, Wandaufhängung, 4 Pastell-Acrylfarben, schwarzer Lackstift. Fixogum

Werkzeug

Bohrmaschine, Bohrer (abhängig vom Gewinde des Uhrwerks), Pinsel, schmales Kreppband

Schwierigkeitsgrad

Für Jedermann Machbar

Schritt 1

Holzscheibe, Kreppband, Pinsel und Acrylfarben bereitlegen. Zuerst die Mitte der Holzscheibe markieren, an dieser Stelle wird nachher das Uhrwerk eingesetzt. Vom Mittelpunkt ausgehend, verschiedene Flächen mit Kreppband abkleben und mit Acrylfarbe ausmalen (je nach Gestaltungswunsch). Wenn die Farbe getrocknet ist, vorsichtig das Kreppband abziehen. Je nach Belieben weitere Flächen abkleben und bemalen.

Schritt 2

Das Gewindes des Uhrwerks ausmessen und die Bohrergröße bestimmen. Dann ein mittiges Loch in die Holzscheibe bohren. Im nächsten Schritt werden die Häkchen positioniert. Dafür Ober- und Unterseite der späteren Wanduhr festlegen und in die Unterseite 4 kleine Löcher bohren (Abstand beachten). Abschließend die Häkchen in die Löcher eindrehen und die Aktenklammern daran befestigen.

Schritt 3

Holzzahlen und Lackstift bereitlegen. Alternativ kann auch ein Lackspray verwendet werden. Auch hier gilt: Farbauswahl je nach Gestaltungswunsch. Die Zahlen nun bemalen oder besprühen und anschließend gut trocknen lassen. Die Positionen der Zahlen auf der Vorderseite der Holzscheibe mit einem Beistift markieren. Mit Kleber bzw. Fixogum die Zahlen aufkleben, kurz andrücken und trocknen lassen.

Schritt 4

In diesem Schritt wird die Uhr zum Leben erweckt: Uhrwerk nach Gebrauchsanweisung einsetzen. Hinweis: Manche Uhrwerke sind sehr fragil, also Vorsicht beim Zusammenbauen. Die Batterie einlegen und die Zeiger entsprechend der Uhrzeit einstellen. An der Rückseite der Uhr eine Wandaufhängung anbringen.

Schritt 5

Nun muss nur noch die Uhr an die Wand gebracht werden. Abschließend mit Fotos oder Postkarten dekorieren. Natürlich bieten die kleinen Häkchen auch Platz für praktische Utensilien. Wie wäre es, wenn Sie die Uhr zur Schlüsselaufbewahrung nutzen? So haben Sie immer Ihre wichtigen Dinge und auch die Zeit im Blick.

Weitere themen

  • Körper
  • Mensch
  • Alternativmedizin
  • Versorgung
  • Leben
  • Mode
  • Schönheit
  • Genuss
  • Reisen
  • Technik
  • Bauen
  • Einrichten
  • Umzug
  • Garten
  • Mobilität
  • Recht
  • Geld
  • Behörden
  • Versicherungen
  • Steuern
  • Lebensweg
  • Freizeit
  • Arbeit
  • Bildung
  • Soziales
TOP SUCHBEGRIFFE