• Überblick
    • Energie
    • Handwerker
    • Hausbau
    • Renovieren
    • Umbau
    • Überblick
    • Geschenkartikel
    • Haushaltswaren
    • Möbel
    • Überblick
    • Lagerung
    • Logistik
    • Makler
    • Überblick
    • Gartenbau
    • Gartenmöbel
    • Pflanzen
    • Teich
    • Überblick
    • Auto
    • Motorrad
    • Reparatur
    • Tuning

Gärtnern im Topf: Blumenerde im Faktencheck



Worauf Hobbygärtner achten sollten... Blumenerde im Faktencheck
Worauf Hobbygärtner achten sollten... Blumenerde im Faktencheck

Das A und O, damit (Topf-) Pflanzen gut gedeihen können, ist ein gutes Substrat. Was sind die Unterschiede und worauf sollten Hobbygärtner achten? Wissenswertes zum Gärtnern im Topf.

Für eine Vielzahl von Pflanzen ist Erde das Essentiellste, um überhaupt wachsen zu können. Doch es gibt große Unterschiede, vor allem in der Qualität. Unser Special „Blumenerde im Faktencheck“ klärt auf.

Blumenerde im Faktencheck: Woran erkennt man eine gute Qualität?

Eine gute Blumenerde ist auf den ersten Blick nicht zu erkennen – also an der Verpackung oder am Hersteller. Die beste Erde kann minderwertig sein, wenn sie im Handel falsch gelagert wurde – zum Beispiel, wenn Wasser aus dem Blumenerdensack läuft. Arne Hückstädt vom Industrieverband Garten rät: Finger davon lassen! „Durch Wettereinflüsse können sich die physikalischen Eigenschaften der Erde verändert haben oder Nährstoffe ausgeschwemmt worden sein.“ Ansonsten zeigt sich erst in der Praxis, ob die Blumenerde das hält, was sie verspricht. „Vorher kann man nur schauen, ob die Erde locker und gleichmäßig vermischt ist und wenig Grobteile enthält“, meint Sven Görlitz, Gartenberater beim Verband Wohneigentum Baden-Württemberg. Faulig oder muffig riechende Erde sollte man auch besser im Laden stehen lassen.

Blumenerde im Faktencheck: Unterschiedliche Blumenerden für verschiedene Pflanzen ein Muss?

Die Antworten auf diese Frage fallen nicht einstimmig aus. „Die meisten Pflanzen sind nicht wählerisch. Außer für Moorbeetpflanzen wie Rhododendron und Hortensien, die sauren Boden mögen, braucht man keine speziellen Pflanzenerden“, sagt Gartenberater Görlitz. Arne Hückstädt ist anderer Meinung: „Alle Pflanzen haben unterschiedliche Ansprüche. Blumenerde enthält Nährstoffe, damit sich viele Blüten bilden.“

Blumenerde im Faktencheck: Mit oder ohne Torf?

Auch bei diesem Thema gehen die Meinungen auseinander. „Torf hat viele Merkmale, die ihn zu einem optimalen Ausgangsstoff für Blumenerde machen“, meint Hückstädt vom Industrieverband. „Als Rohstoff ist er nährstoffarm, hat einen sauren pH-Wert und gute physikalische Eigenschaften. Somit kann er gut auf die Bedürfnisse der Pflanze angepasst werden.“

Umweltschützer sprechen sich entschieden gegen Torf in Blumenerde bzw. die Torfgewinnung aus. „Moore speichern enorme Mengen an Kohlenstoff und leisten so einen wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz“, erläutert Nicola Uhde vom Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND). „Zudem werden durch den Torfabbau hoch spezialisierte Tier- und Pflanzenwelten unwiederbringlich zerstört. Fast zwei Drittel der im Moor beheimateten Blütenpflanzen sind vom Aussterben bedroht oder gefährdet.“

Ein weiteres Problem: „Schon heute stammt ein großer Teil der hier verwendeten Torfe aus baltischen und russischen Hochmooren, weil die Nachfrage so groß ist“, sagt die Naturschützerin. Der Industrievertreter argumentiert folgendermaßen: „Der Abbau wird bereits seit Ende der 1980er Jahre nur noch auf landwirtschaftlich vorgenutzten Flächen genehmigt. Es werden keine lebenden Moore dafür ausgebeutet.“

Blumenerde im Faktencheck: Bio- und Nicht-Bio-Erde – was ist der Unterschied?

Was viele vielleicht nicht wissen: Der Begriff Bio ist bei Blumenerden nicht geschützt, so Nicola Uhde vom BUND. „Einige Anbieter verkaufen nach wie vor unter dem Etikett Bio auch torfhaltige Erden.“ Doch unter Bio versteht man auf diesem Gebiet die Zugabe von anderen Substanzen: „Bio-Erden werden organische Stoffe wie Horngrieß zugefügt. Bei Nicht-Bio-Erden kommen mineralische Dünger zum Einsatz“, klärt Arne Hückstädt auf.

(ssc, dpa/tmn)

Weitere themen

  • Körper
  • Mensch
  • Alternativmedizin
  • Versorgung
  • Leben
  • Mode
  • Schönheit
  • Genuss
  • Reisen
  • Technik
  • Bauen
  • Einrichten
  • Umzug
  • Garten
  • Mobilität
  • Recht
  • Geld
  • Behörden
  • Versicherungen
  • Steuern
  • Lebensweg
  • Freizeit
  • Arbeit
  • Bildung
  • Soziales
TOP SUCHBEGRIFFE