• Überblick
    • Energie
    • Handwerker
    • Hausbau
    • Renovieren
    • Umbau
    • Überblick
    • Geschenkartikel
    • Haushaltswaren
    • Möbel
    • Überblick
    • Lagerung
    • Logistik
    • Makler
    • Überblick
    • Gartenbau
    • Gartenmöbel
    • Pflanzen
    • Teich
    • Überblick
    • Auto
    • Motorrad
    • Reparatur
    • Tuning

Last-Minute-Tipps: Frühblüher im Garten



Frühblüher vergessen? So klappt's doch noch mit der Blütenpracht für die neue Saison
Frühblüher vergessen? So klappt's doch noch mit der Blütenpracht für die neue Saison

Entwarnung für Hobbygärtner: Wer im Herbst vergessen hat, Frühblüher zu pflanzen, kann nachhelfen. Experten-Tipps, wie die Anzucht im Topf gelingt.

Obwohl der Winter noch gar nicht richtig angefangen hat, sehnen sich viele Gartenfreunde schon nach den ersten Frühlingsboten wie Tulpen, Narzissen und Co. Doch wer sich zur neuen Gartensaison an der Blumenpracht erfreuen möchte, der muss sie spätestens im November eingesetzt haben. Was aber tun, wenn der Hobbygärtner es vergessen hat? Wir haben die Lösung, wie Sie doch noch zu Frühblühern im Garten kommen!

Frühblüher im Garten – so gelingt die Anzucht im Topf

Gen Winter wird der Gartenboden immer kälter, so dass es nicht möglich ist, die Zwiebeln von Frühblühern wie Tulpen und Narzissen zu pflanzen. Denn damit sich Wurzeln bilden können, wird eine bestimmte Bodentemperatur benötigt. Und diese liegt bei fünf bis acht Grad, so die Bayerische Gartenakademie. Wer diesen Zeitpunkt verpasst hat, kann ein wenig nachhelfen: Denn auch in einem Kasten oder Topf kann eine späte Pflanzung von Frühblühern im Dezember noch erfolgsversprechend sein. Man sollte jedoch darauf achten, dass das Gefäß eine Mindestgröße (= ab zwölf Zentimeter Durchmesser) hat und ausreichend tief ist, damit sich die Wurzeln gut entwickeln können.

Damit die Anzucht gelingt, brauchen die Frühblüher-Zwiebeln sozusagen ein Wechselbad von Temperaturen: Einige Wochen warm, danach einige kalt. Um die erste Wurzelbildung anzuregen, sollten die Töpfe mit den Frühblühern in den ersten drei bis vier Wochen bei acht bis zehn Grad aufbewahrt werden. So sollen die letzten wärmeren Herbsttage simuliert werden. Phase 1 ist abgeschlossen.

Frühblüher im Topf anzüchten – es kommt auf das richtige Timing an

Phase 2: Kälte! Die meisten Frühblüher mögen Temperaturen um null Grad. Damit die Zwiebeln aber keinen Frost bekommen, empfiehlt sich ein geschützter Standort auf dem Balkon oder auf der Terrasse. Hier werden die Pflanzen für ca. drei Monate geparkt. Danach fängt Phase 3 an: Die Frühblüher im Topf können an einen wärmeren und helleren Ort – mitunter der Garten – gestellt werden. Sie vertragen jetzt gut und gerne zehn Grad.

Expertentipps: Frühblüher im Topf

Wer auf Nummer sicher gehen möchte, dass es mit den Frühblühern im Garten zur nächsten Saison klappt, für den halten die Experten der Gartenakademie Rheinland-Pfalz folgende Anleitung bereit:

  • Die erste Schicht ist eine Drainageschicht aus feinem Kies, Blähton oder Tonscherben, ca. drei Zentimeter hoch.
  • Die zweite Schicht besteht aus Blumenerde, ca. fünf Zentimeter hoch.
  • In die zweite Schicht werden die größeren Zwiebeln gesetzt, zum Beispiel die von Narzissen. Diese anschließend mit Erde bedecken. Darauf Tulpenzwiebeln geben.
  • Die kleinsten Frühblüher-Zwiebeln, unter anderem Krokus, Schneeglöckchen oder Traubenhyazinthe, bilden die letzte Zwiebelschicht.
  • Den Abschluss bildet eine fünf Zentimeter hohe Schicht aus Blumenerde.

Wir wünschen Ihnen gutes Gelingen und natürlich den allseits bekannten grünen Daumen – so klappt’s auf jeden Fall mit den Frühblühern im Garten 2018!

(ssc, dpa/tmn)

Weitere themen

  • Körper
  • Mensch
  • Alternativmedizin
  • Versorgung
  • Leben
  • Mode
  • Schönheit
  • Genuss
  • Reisen
  • Technik
  • Bauen
  • Einrichten
  • Umzug
  • Garten
  • Mobilität
  • Recht
  • Geld
  • Behörden
  • Versicherungen
  • Steuern
  • Lebensweg
  • Freizeit
  • Arbeit
  • Bildung
  • Soziales
TOP SUCHBEGRIFFE