• Überblick
    • Energie
    • Handwerker
    • Hausbau
    • Renovieren
    • Umbau
    • Überblick
    • Geschenkartikel
    • Haushaltswaren
    • Möbel
    • Überblick
    • Lagerung
    • Logistik
    • Makler
    • Überblick
    • Gartenbau
    • Gartenmöbel
    • Pflanzen
    • Teich
    • Überblick
    • Auto
    • Motorrad
    • Reparatur
    • Tuning

Mobile Handwerker: Einer für alles? Das schreit nach Betrug!



Der mobile Handwerker, der alles kann, ist so realistisch wie die "eierlegende Wollmilchsau".
Der mobile Handwerker, der alles kann, ist so realistisch wie die "eierlegende Wollmilchsau".

Laut einer Studie nimmt die Zahl „mobiler Handwerker“ zu. Diese bieten nicht nur ihre Leistungen zu günstigen Preisen an, sondern oft auch alle Arbeiten „aus einer Hand“. Ist das überhaupt seriös?

In den letzten Jahren sind Baumärkte wie Pilze aus dem Boden gesprossen, doch die „Do-it-yourself“-Welle bei den Kunden scheint abzuebben. Im Trend liegt nach Angaben des Marktforschungsunternehmens B + L Marktdaten „Do-it-for-me“. Das heißt, statt alles selbst bauen und reparieren zu wollen, beauftragen Verbraucher wieder verstärkt Handwerker.

Dies ist laut Analysten einer der Gründe, wieso die Zahl sogenannter mobiler Handwerker, die alles können, stetig ansteige – von 70.000 im Jahr 2005 auf 120.000 im vergangenen Jahr, wie die Studie im Auftrag von Hagebau ergab. Es sind Selbstständige, die keine feste Werkstatt haben und ihre Aufträge meist auf Empfehlung anderer Kunden erhalten.

Wie seriös und wie qualifiziert sind mobile Handwerker?

Fliesenleger müssen keine Meisterprüfung absolvieren und können leicht als Mobile Handwerker arbeiten.„Wir schließen nicht aus, dass es auch sehr gute Leute darunter gibt, aber wir vermuten, dass es sich bei den meisten um nicht qualifiziert ausgebildete Handwerker handelt“, sagt Ilona Klein vom Zentralverband Deutsches Baugewerbe (ZDB).

Seit der Novelle der Handwerksordnung 2004 sind 53 Handwerke von der Meisterpflicht befreit, zum Beispiel der Beruf des Fliesenlegers.

„Fliesenleger müssen sich weder in die Handwerksrolle eintragen lassen, noch eine Meisterprüfung ablegen. Sie brauchen nur einen Reisegewerbeschein, um freiberuflich arbeiten zu dürfen“, so Klein. Oft böten sie dann auch Arbeiten an, für die sie gar nicht ausgebildet seien. Trockenbauer sind ebenfalls meisterfrei, ihre Leistungen nennen sich als Freiberufler „Hausmeisterdienste“. „Das ist aber hart am Rande der Legalität“, warnt die ZDB-Pressesprecherin, „weil sie einige Arbeiten ohne gesetzliche Erlaubnis durchführen.“

Wie lässt sich die Qualität eines mobilen Handwerkers prüfen?

Eine Garantie für gute Handwerkerleistungen gibt es nicht – weder für Meisterbetriebe, die in der Handwerkskammer (HWK) eingetragen sind, noch für werkstattlose Freiberufler, die als mobile Handwerer arbeiten. Für beide – insbesondere jedoch für Freiberufler – ist die Mund-zu-Mund-Empfehlung das wichtigste Werbeinstrument. Von der Kundenzufriedenheit ist also abhängig, ob der Handwerker weitere Aufträge erhält. „Am besten ist es also, im Bekanntenkreis nachzufragen, wer gute Erfahrungen gemacht hat“, rät Klein. Auf Online-Handwerkerportalen wie My Hammer oder Blauarbeit können Bewertungen anderer Kunden ebenso bei der Entscheidung helfen.


Wie finde ich qualifizierte Meisterbetriebe?

Wer sicher gehen möchte, dass in seinem Haus keine Arbeiten von jemandem durchgeführt werden, der gar nicht dafür qualifiziert ist, beauftragt einen in der Handwerksrolle eingetragenen Meisterbetrieb. Hilfe bei der Suche leisten die regionalen Innungen für die entsprechenden Handwerksberufe oder die Handwerkskammern, die inzwischen eine regionale Online-Handwerkersuche ermöglichen wie etwa die HWK Berlin, die HWK München und der Handwerkerradar der HWK Hamburg.

Weitere themen

  • Körper
  • Mensch
  • Alternativmedizin
  • Versorgung
  • Leben
  • Mode
  • Schönheit
  • Genuss
  • Reisen
  • Technik
  • Bauen
  • Einrichten
  • Umzug
  • Garten
  • Mobilität
  • Recht
  • Geld
  • Behörden
  • Versicherungen
  • Steuern
  • Lebensweg
  • Freizeit
  • Arbeit
  • Bildung
  • Soziales
TOP SUCHBEGRIFFE