• Überblick
    • Energie
    • Handwerker
    • Hausbau
    • Renovieren
    • Umbau
    • Überblick
    • Geschenkartikel
    • Haushaltswaren
    • Möbel
    • Überblick
    • Lagerung
    • Logistik
    • Makler
    • Überblick
    • Gartenbau
    • Gartenmöbel
    • Pflanzen
    • Teich
    • Überblick
    • Auto
    • Motorrad
    • Reparatur
    • Tuning

Neue KfW-Förderung gültig ab 1. April 2016



Förderanträge für KfW-70-Effizienzhäuser können nur noch bis 31. März 2016 gestellt werden.
Förderanträge für KfW-70-Effizienzhäuser können nur noch bis 31. März 2016 gestellt werden.

Mit der Novellieriung der Energiesparverordnung zum 1. Januar 2016 passt die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) zum 1. April des gleichen Jahres ihre Förderrichtlinien an. Folgendes ändert sich.

Die sogenannten KfW-70-Energieeffizienzhäuser werden nächstes Jahr zum Standard und fallen aus dem KfW-Förderprogramm heraus. Dafür bietet die KfW künftig neue, attraktive Fördermöglichkeiten für jene Häuslebauer, die noch energiesparender bauen möchten.

Das ändert sich durch die KfW-Förderung 2016:

  • Förderanträge für KfW-70-Effizienzhäuser können nur noch bis 31. März 2016 gestellt werden. Die Zahl 70 bedeutet, dass das Gebäude im Vergleich zu einem herkömmlichen Neubau nur 70 Prozent der sogenannten Primärenergie verbraucht, das entspricht sieben Litern Heizöl pro Quadratmeter und Jahr. So gibt es entsprechend auch die Effizienzklassen 55 und 40. Neu eingeführt wird die Effizienzklasse 40 Plus.
  • Der Förderkreditbetrag wird für alle drei förderfähigen Varianten von 50.000 auf 100.000 Euro verdoppelt.
  • Für die Darlehensverträge bietet die KfW eine 20-jährige Zinsbindung.

Art der Haustechnik und Dämmung bestimmt beim Energieeffizienzhaus Höhe der KfW-Förderung 2016

Der Einbau einer Biomasseheizung hilft dabei, Förderungsgelder zu erhalten.Welcher KfW-Standard erreicht wird, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Die Mindestvoraussetzung für KfW-55 und KfW-40-Energiehäuser ist der Einbau einer Biomasseheizung, beispielsweise für Holzpellets, oder einer Wärmepumpe sowie einer Solaranlage für die Warmwasseraufbereitung. Außerdem sind eine Dämmung der Außenwand und des Dachs erforderlich sowie Fenster mit Spezialrahmen und Dreifachverglasung.

Höhere Energieeffizienz beim KfW-Energiehaus 40 Plus: selbst Strom erzeugen und speichern

Damit sich ein Haus „40 Plus“ nennen darf, muss das Gesamtpaket aus folgenden zusätzlichen Bausteinen bestehen:

  • Stromerzeugende Anlage auf Basis erneuerbarer Energien
  • Stationäres Batteriespeichersystem (Stromspeicher)
  • Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung
  • Stromerzeugung und Stromverbrauch müssen über ein entsprechendes Benutzerinterface abgerufen werden können, zum Beispiel mit Hilfe einer Software, die am Computer, Tablet oder Smartphone die gemessenen Daten grafisch darstellt.

Das eigentliche „Plus“ bei 40 Plus ist ein stationäres Batteriespeichersystem, mit dessen Hilfe ein wesentlicher Teil des Energiebedarfs direkt am Gebäude erzeugt und gespeichert wird. Bisher ist die Speicherung nur begrenzt möglich, aber die technische Entwicklung in diesem Bereich läuft auf Hochtouren. Erst jüngst sorgte Tesla mit seiner neuen Heimbatterie, einem Lithium-Akku mit sieben Kilowattstunden Kapazität, für Schlagzeilen.

Tipp: Am besten vor der Entscheidung für die optimale Effizienzklasse mit einem Energieberater besprechen, welche Kombinationen energiesparender Techniken sinnvoll sind und wann sich die Investitionen wirklich lohnen. Die Kosten für den Sachverständigen sind in dem KfW-Förderpaket für Neubauten ebenfalls enthalten.

Alles zu den Änderungen der KfW-Förderung 2016 auf einen Blick

Die ab kommenden April gültigen Merkblätter zu den Änderungen der KfW-Förderung gibt es hier: Merkblatt 153, Anlage zum Merkblatt 153.

Informationen zu den Fördermöglichkeiten sind über das KfW-Infocenter unter der kostenfreien Telefonnummer 0800/539 9002 oder auf der Internetseite www.kfw.de erhältlich.

Weitere themen

  • Körper
  • Mensch
  • Alternativmedizin
  • Versorgung
  • Leben
  • Mode
  • Schönheit
  • Genuss
  • Reisen
  • Technik
  • Bauen
  • Einrichten
  • Umzug
  • Garten
  • Mobilität
  • Recht
  • Geld
  • Behörden
  • Versicherungen
  • Steuern
  • Lebensweg
  • Freizeit
  • Arbeit
  • Bildung
  • Soziales
TOP SUCHBEGRIFFE