• Überblick
    • Energie
    • Handwerker
    • Hausbau
    • Renovieren
    • Umbau
    • Überblick
    • Geschenkartikel
    • Haushaltswaren
    • Möbel
    • Überblick
    • Lagerung
    • Logistik
    • Makler
    • Überblick
    • Gartenbau
    • Gartenmöbel
    • Pflanzen
    • Teich
    • Überblick
    • Auto
    • Motorrad
    • Reparatur
    • Tuning

Tipps für die Gartenpflege im Winter



Frost oder Sonne? Hobbygärten müssen auf die Tipps für die Gartenpflege im Winter achten.
Frost oder Sonne? Hobbygärten müssen auf die Tipps für die Gartenpflege im Winter achten.

Heute sind es sonnige 5°C, morgen gibt es Frost bei -3°C. Pflanzen müssen gerade schwierigsten Wetterwechseln trotzen. Hobbygärtner sollten jetzt auf jedes Wetter gut vorbereitet sein.

Trotz regionaler Unterschiede ist das Winterwetter in Deutschland eher ein lauwarmes Mischwetter als bittere Kälte. Nirgendwo in Deutschland findet man einen Ort der während der klassischen Wintermonate durchgehend gleiche Witterungsverhältnisse hat. Auf diese stätigen Wechsel muss sich nicht nur die Pflanzenwelt sondern natürlich auch der Gärtner einstellen – zum Teil von Woche zu Woche neu.

Tipps für die Gartenpflege: Bei Schneefall

Schnee ist für Pflanzen nichts schädliches, er schützt sie sogar. Ohne diese natürliche Isolationsschicht leiden sie bei Minusgraden schnell unter dem sogenannten Kahlfrost. Wenn sich allerdings zu viel Schnee auf die Äste legt, drohen sie zu brechen und die Pflanze stirbt ab. So schön es auch aussehen mag: Schnee abschütteln sobald er zu schwer wird.

Tipps für die Gartenpflege: Bei Kahlfrost

Minusgrade und keine isolierende Schneeschicht führen zum Kahlfrost. Für Pflanzen die nicht winterhart sind, ist Kahlfrost tödlich. Da muss der Hobbygärtner eingreifen und die Pflanzen auf künstliche Art schützen: als wärmender Schutz dienen zum Beispiel eine Reisigdecke oder ein Jutekleid. Vor allem die immergrünen Gehölze, wie Rhododendron, Zedern, Schneeball und Berberitzen, brauchen diese schützenden Abdeckungen. Wird es richtig eisig, tut den Pflanzen zusätzlich eine circa 20 Zentimeter dicke Schicht aus trockenem Laub gut.

Tipps für die Gartenpflege: Bei Frost in der Nacht & Sonne am Tag

Besonders das Übergangswetter von Herbst zu Winter bzw. Winter zu Frühling ist oft heikel. Durch den schnellen Wechsel von Frost und Tauwetter entstehen die meisten Winterschäden bei Pflanzen, denn durch die Spannungen im Gewebe reißen die Zellwände der Pflanzen.

Laut Experten der Gartenakademie Rheinland-Pfalz sollten jetzt insbesondere die wintergrünen Laubgehölze an einen schattigen Ort gestellt oder mit Hilfe von Schattiernetzen und Strohmatten vor der Sonneneinstrahlung geschützt werden. Vor allem auf die Wurzeln muss geachtet werden: eine Schicht Laub auf der Erde um die Pflanzen herum, schützt die Wurzeln vor zu viel Sonneneinstrahlung.

Tipps für die Gartenpflege: Bei frostfreien Tagen

Was immer wieder unterschätzt wird: sobald es einige frostfreie Tage gibt, brauchen die Pflanzen wieder Wasser. Nicht durch den Frost, sondern weil vergessen wird zu Gießen, sterben im Winter so viele immergrüne Pflanzen. Denn an sonnigen Tagen mit Frost in der Nacht verdunsten sie in der Sonnenwärme Wasser über ihre Blätter. Der vielleicht weiterhin gefrorene Boden lässt gleichzeitig die Wasserversorgung von unten nicht zu. Bekommt das Grün jetzt nicht zusätzlich Wasser, verdurstet es.
(nr, dpa/tmn)

Weitere themen

  • Körper
  • Mensch
  • Alternativmedizin
  • Versorgung
  • Leben
  • Mode
  • Schönheit
  • Genuss
  • Reisen
  • Technik
  • Bauen
  • Einrichten
  • Umzug
  • Garten
  • Mobilität
  • Recht
  • Geld
  • Behörden
  • Versicherungen
  • Steuern
  • Lebensweg
  • Freizeit
  • Arbeit
  • Bildung
  • Soziales
TOP SUCHBEGRIFFE