• Überblick
    • Energie
    • Handwerker
    • Hausbau
    • Renovieren
    • Umbau
    • Überblick
    • Geschenkartikel
    • Haushaltswaren
    • Möbel
    • Überblick
    • Lagerung
    • Logistik
    • Makler
    • Überblick
    • Gartenbau
    • Gartenmöbel
    • Pflanzen
    • Teich
    • Überblick
    • Auto
    • Motorrad
    • Reparatur
    • Tuning

Warum Wespen im Spätsommer in Todespanik sind



Vorsicht vor Wespen im Spätsommer!
Vorsicht vor Wespen im Spätsommer!

Eigentlich möchte man nur die letzten schönen Tage des Jahres genießen, aber Wespen im Spätsommer stören diesen Frieden oftmals massiv. Wie Sie sich gegen die aufdringlichen Insekten zur Wehr setzen können, lesen Sie hier.

Wespen gehören eher zu den unliebsamen Gästen am gedeckten Tisch. Ihr ohnehin schon lästiges Gebaren um die süßesten Speisen und Getränke wird im Spätsommer noch aufdringlicher. Für Zucker würden sie alles tun, denn in der Natur finden sie immer weniger Nahrung. Deshalb lautet der Tipp: Wespen unbedingt aus dem Weg gehen.

Das große Sterben der Wespen im Spätsommer

Zwischen August und Oktober, wenn der Sommer sich dem Ende neigt und sich eine andere Jahreszeit ankündigt, hat für viele Wespen das letzte Stündchen geschlagen bzw. das Ende ihres natürlichen Zyklus ist erreicht (Ausnahme: Die begatteten Jungköniginnen überwintern und gründen im nächsten Frühjahr neue Wespenstaaten.) Die Natur bietet keine Nahrungsressourcen mehr, so dass sie aufdringlich auf der Suche nach „Essbarem“ sind – sprich Zucker. Und diesen finden sie zuhauf in unseren Nahrungsmitteln, so der Landesbund für Vogelschutz in Bayern.

Von daher lautet der wichtigste Tipp: Reagieren Sie bloß nicht über, indem Sie versuchen, die Wespen hektisch und panisch wegzuschlagen, erklärt LBV-Agrarbiologe Alf Pille. Denn erst wenn sie sich bedroht fühlen, verhalten sie sich aggressiv. Ruhe bewahren und im Zweifel den Wespen das Glas O-Saft überlassen.

Wespen im Spätsommer – das sollte man nicht tun

Auch der Versuch, die Wespen wegzupusten, ist keine gute Idee, sondern kann im schlechtesten Fall böse enden. Denn Atemluft enthält Kohlendioxid, auf das die Insekten alarmiert reagieren und sie in den Angriffsmodus versetzt.

Fangfallen und Ablenkfutter hält der Experte für ebenso sinnlos. Eher das Gegenteil ist der Fall: Nämlich dass nur noch mehr Wespen angelockt werden.

Was gegen Wespen im Spätsommer hilft

Wer sich erfolgreich gegen Wespen im Spätsommer zur Wehr setzen möchte, der sollte zu einem Wasserzerstäuber greifen. Der Wasserstaub erinnert die Insekten an Regen. Und wenn es regnet, steuern Wespen ihr Nest an. Wenn Sie einen Sommerabend auf dem Balkon oder der Terrasse planen, sollten Lebensmittel und Getränke abgedeckt und nach Gebrauch weggeräumt werden. Parfum und duftende Lotionen sollten nur moderat oder am besten gar nicht verwendet werden, denn Wespen fahren total auf diese Gerüche ab. Auch Finger weg von geblümten Kleidungsstücken. Die ziehen Wespen im Spätsommer magisch an. 

(ssc, dpa/tmn)

 

Weitere themen

  • Körper
  • Mensch
  • Alternativmedizin
  • Versorgung
  • Leben
  • Mode
  • Schönheit
  • Genuss
  • Reisen
  • Technik
  • Bauen
  • Einrichten
  • Umzug
  • Garten
  • Mobilität
  • Recht
  • Geld
  • Behörden
  • Versicherungen
  • Steuern
  • Lebensweg
  • Freizeit
  • Arbeit
  • Bildung
  • Soziales
TOP SUCHBEGRIFFE