• Überblick
    • Energie
    • Handwerker
    • Hausbau
    • Renovieren
    • Umbau
    • Überblick
    • Geschenkartikel
    • Haushaltswaren
    • Möbel
    • Überblick
    • Lagerung
    • Logistik
    • Makler
    • Überblick
    • Gartenbau
    • Gartenmöbel
    • Pflanzen
    • Teich
    • Überblick
    • Auto
    • Motorrad
    • Reparatur
    • Tuning

Wie gut ersetzen Saugroboter den herkömmlichen Staubsauger?



Mit einem Saugroboter kann das Putzen wieder Spaß machen.
Mit einem Saugroboter kann das Putzen wieder Spaß machen.

Saugroboter können das Leben deutlich erleichtern. Währen das Gerät arbeitet, können die Besitzer die Zeit sinnvoll nutzen. Bei einer Preisklasse zwischen 25 und 600 Euro ist für jeden Bedarf das richtige Gerät dabei.

Saugroboter sind erst seit ein paar Jahren auf dem Markt. Damals waren sie für einen normalen Haushalt schlichtweg zu teuer. Jetzt gibt es nicht nur weitaus günstigere Geräte zu kaufen – auch ist die Reinigungsleistung deutlich verbessert worden, was nicht zuletzt an den erweiterten Funktionen liegt.

Ausgeklügelte Technik eines Saugroboters

Staubsauger-Roboter sind meist rund und sehr flach gebaut. Somit erreichen die kleinen Helfer auch schwierige Stellen unter Betten und Schränken. Sie bewegen sich auf drei Rollen vorwärts, was ihnen eine optimale Wendigkeit ermöglicht. Es befinden sich sowohl Bürsten bzw. Bürstenwalzen unter dem Saugroboter als auch an den Seitenrändern.

Mittels Vakuumtechnik wird der Schmutz eingesaugt.

Neue Saugroboter werden immer energiesparender

Bezüglich der Funktionen bieten einige Modelle Berührungssensoren, um Möbelschäden zu vermeiden. Andere verfügen über Infrarotsensoren, Digitalkameras, Laser oder Absturzsensoren. Oft werden diese Eigenschaften auch miteinander kombiniert.

Viele Saugroboter arbeiten mit dem Zufallsprinzip. Dadurch saugen sie einen Bereich meist mehrmals ab. Das führt zwar zu einer äußerst gründlichen Reinigung, ist jedoch leider nicht besonders energiesparend. Daher geht der Trend momentan immer mehr in Richtung automatische Raumerkennung: der Saugroboter erkennt wo er schon war.

Zeit und Geld sparen dank Saugroboter

Der größte Vorteil des Saugroboters ist ganz klar seine selbstständige Arbeitsweise, wodurch er den Benutzern viel Zeit schenkt.

Dank Zeitschaltuhr saugt das Gerät auch in Abwesenheit vom Eigentümer und fährt von allein wieder in die Akku-Aufladestation.

Das macht ihn auch so gut geeignet für körperlich beeinträchtigte Menschen, wie Rückenschmerzpatienten oder Rentner.

Ein Saugroboter verbraucht weniger Strom als ein gewöhnlicher Staubsauger, zudem müssen keine Beutel gekauft werden und er nimmt nicht viel Platz weg.

Ungeeignete Bedingungen für Saugroboter

Ein Saugroboter ist nicht zu empfehlen, wenn es sich um eine stark verwinkelte Wohnung mit vielen Schwellen, Stufen oder einem Hochfloorteppich handelt. Sonst könnte es schnell passieren, dass sich das Gerät festfährt oder kaputt geht.

Auch kann der Saugroboter nicht jedem Haushaltsanspruch gerecht werden: Möbel wie Sofas können nicht abgesaugt werden, für die Reinigung des Autos ist er auch nicht geeignet. Ebenso können keine Spinnweben an der Decke entfernt werden. Möglicherweise ist der Saugroboter in diesem Fall eher als Zweitgerät zu empfehlen. 

Weitere themen

  • Körper
  • Mensch
  • Alternativmedizin
  • Versorgung
  • Leben
  • Mode
  • Schönheit
  • Genuss
  • Reisen
  • Technik
  • Bauen
  • Einrichten
  • Umzug
  • Garten
  • Mobilität
  • Recht
  • Geld
  • Behörden
  • Versicherungen
  • Steuern
  • Lebensweg
  • Freizeit
  • Arbeit
  • Bildung
  • Soziales
TOP SUCHBEGRIFFE